Nachrichten

Neue Medien kreativ nutzen – o2 World on tour mit pädagogischem Angebot

München > Mobilfunk ist das Kerngeschäft der Telefónica o2 Germany. Und Mobilfunk ist ein wichtiger Bestandteil der Jugendkultur. Deshalb engagiert sich der Mobilfunkbetreiber dafür, junge Menschen auf die Nutzung moderner Kommunikationstechniken vorzubereiten. Die Handynutzung und das Surfen in den weltweiten Datennetzen ist mit Risiken verbunden, die jungen Menschen nicht immer bewusst sind: Der Schutz persönlicher Daten ist im Internet keinesfalls gewährt und manches „peinliche“ Bild zieht ungewollt weite Kreise. Bei Musik- und Video-Downloads bleiben Urheberrechte auf der Strecke, von Handy zu Handy wandern per Bluetooth jugendgefährdende Bilder und Videos, und manche jungen Leute tappen in die Schuldenfalle. Diese Herausforderungen kennt Günther Anfang vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Der Pädagoge und sein Team kooperieren mit Telefónica o2, informieren junge Menschen über Risiken und setzen besonders darauf, Jugendliche für die kreative Nutzung der neuen Medien zu gewinnen.

Ausgangspunkt sind dazu die Medienkompetenztagen in der o2 World on tour in München, Köln und Hamburg, für die das JFF ein Konzept zur Schulung der Medienkompetenz entwickelt hat. Zum Auftakt informierten das JFF und o2 gestern 285 Schüler zwischen 14 und 16 Jahren aus Gymnasien, Haupt- sowie Realschulen Münchens und des Umlands mit einem kommunikationsorientierten Infoteil, zu dem auch das Spiel „Wer wird Handyonär?“ gehört. Die kreativen Potentiale soll ein Handyclip-Wettbewerb zu entdecken helfen. Die Schüler entwickelten dabei eigene Ideen für einen Handy-Spot zum Motto „Nah dran“. Die Clips aller Klassen wurden anschließend professionell geschnitten und zum Abschluss des Tages präsentiert. Die Schüler können damit auch am Video-Wettbewerb „ohrenblick mal!“ des JFF teilnehmen. Im November werden die besten Beiträge ausgezeichnet. Günther Anfang lobt die Zusammenarbeit mit Telefónica o2 und legt Wert darauf, dass das JFF die pädagogischen Inhalte in Eigenverantwortung gestaltete.

Auch in seinem Kerngeschäft zeigt der Mobilfunkbetreiber Verantwortung für den Jugendschutz. Bereits im Jahr 2005 wurde bei O2 die Funktion der Jugendschutzbeauftragten geschaffen, die bei der Anpassung der Produkte an jugendschutzrechtliche Bestimmungen mitwirken und Kunden als Ansprechpartner für alle Jugendschutzthemen zur Verfügung stehen. Zudem bietet eine O2 Jugendschutz-Hotline Informationen, Services und Beratung zum Thema Jugendschutz. Das O2 Jugendschutz-System bietet Eltern die Möglichkeit, bedenkliche Inhalte für das Handy ihres Kindes zu sperren.

„Als Telekommunikationsanbieter unterstützen wir Initiativen, die Kinder und Jugendliche im verantwortungsbewussten Umgang mit dem Handy schulen. Mit der o2 World on tour haben wir eine Plattform, auf der wir die hervorragenden Inhalte des JFF einer großen Zahl von Jugendlichen vermitteln können“, sagte Dr. Roland Kuntze, Verantwortlicher für Corporate Responsibility bei Telefónica o2 Germany. Der verantwortungsvolle Umgang mit diesen neuen Möglichkeiten steht im Zentrum der drei Medienkompetenztage, die am 24. August in Köln und am 25. September in Hamburg fortgesetzt werden.

Weitere Informationen zur o2 World on tour im Internet:
www.o2worldontour.de

Weitere Informationen zum Thema „Jugend und Handy“ im Internet:
www.jugend-und-handy.de

Foto: Schüler in der o2 World on tour (Telefónica o2)