Nachrichten

BonnSoir: Wirtschaftsethik hinter Gittern

Bonn > Über 200 mittelständische Unternehmer und Führungskräfte diskutierten am Dienstagabend auf Einladung von BonnSoir – Das Mittelstandsnetzwerk Bonn-Rhein-Sieg e.V. über das Thema „Wirtschaftsethik“. Um den Gästen die Konsequenzen unethischen Handelns vor Augen zu führen, wählten die Veranstalter die Justizvollzugsanstalt in Rheinbach als Veranstaltungsort. Der Leiter der JVA, Heinz Jürgen Binnenbruck, nutzte den Besuch der Wirtschaftsvertreter und stellte die Möglichkeiten des unternehmerischen Engagements in der Anstalt und deren Betrieben vor. Die Podiumsgäste des Abends waren Friedrich Apostel (Staatsanwaltschaft Bonn), Matthias Fischer (Image Film Produktion, Sankt Augustin), Dr. Ing. Peter H. Grassmann (Umweltakademie e.V., München) und Jürgen Suhr (Bundesstadt Bonn). Sie bezogen Stellung zur hohen Bedeutung von Ethik in der Wirtschaft. Bei einem anschließenden Get Together wurde diskutiert, wie Wirtschaftsethik vom alltäglichen wirtschaftlichen Handeln abzugrenzen ist und wie man sich und seine Mitarbeiter vor struktureller und Gelegenheitskorruption schützen kann. Zudem fand ein Erfahrungsaustausch darüber statt, wie ethische Prinzipien in regionalen mittelständischen Unternehmen umgesetzt werden können.