Nachrichten Partnermeldungen

Social Entrepreneurship: Status Quo 2009 (Selbst)Bild, Wirkung und Zukunftsverantwortung

im HUB Berlin, 16. 16.-17. Juli 2009

Einladung
In Zusammenarbeit mit der self eG (Social Entrepreneurship & Leadership Foundation) lädt die Social Entrepreneurship-Forschungsgruppe GETIDOS zum Austausch zwischen Forschung und Praxis ein. Im Vordergrund steht die Begegnung anerkannter Pioniere und neue Akteure auf Augenhöhe, um zentrale Möglichkeiten und Probleme des Phänomens Social Entrepreneurship im deutschsprachigen Raum sichtbar zu machen und zu bearbeiten. Der vorausgegangene Call for Papers zu Social Entrepreneurship (SE) ist der erste im deutschsprachigen Raum und richtete sich gleichermaßen an Social Entrepreneurs wie Wissenschaftler verschiedener Disziplinen.

Zur Veranstaltung
Die zweitägige Veranstaltung zielt auf eine Bestandsaufnahme und kritische Würdigung der Leistungen zu Social Entrepreneurship in Theorie und Praxis im deutschsprachigen Raum. Vorträge, Präsentationen, Kommentare, Workshops und eine Open Space-Konferenz bieten Raum für Diskussion und die Identifikation von Fragen, Herausforderungen und Möglichkeiten von SE. Auf diese Weise sollen weitere Entwicklungslinien sichtbar gemacht und die SE-Community im deutschsprachigen Raum gestärkt werden. Neben Social Entrepreneurs und ForscherInnen steht die Teilnahme allen Interessierten offen. Zu den Referenten und Podiumsgästen gehören – gescheiterte und erfolgreiche – Social Entrepreneurs, SE-Förderer Ashoka Deutschland, international anerkannte Wissenschaftler wie Johanna Mair (Professorin an der IESE Business School/ Universität Navarra; Faculty Pioneer des Aspen Institute/ Ashoka Award for Social Entrepreneurship Education) und Konrad Ott (Professor für Umweltethik, Universität Greifswald) wie auch NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland.

Zum Programm
Der erste Tag beginnt mit einem Impulsbeitrag von Johanna Mair zu Schlüsselthemen und Zukunftsfragen von Social Entrepreneurship, und steht im Zeichen von Vorträgen, Diskussionen und Workshops in vier Themenbereichen:
1. Typen: Gibt es spezifische Typen von Social Entrepreneurship im deutschsprachigen
Raum? Was sind die Bilder und Selbstbilder von Social Entrepreneurs?
Social Entrepreneurs: Status Quo 2009 – Berlin, 16./ 17. Juli 2009 Einladung
2. Wirkungsevaluation: Was ist die soziale und ökologische Wirkung von Social
Entrepreneurship (Methoden der Evaluation, empirische Ergebnisse)?
3. Governance: Was ist die gesellschaftliche Rolle der Social Entrepreneurs; wo liegt das
größte Potenzial dieser Akteure für soziale und ökologische Veränderung?
4. Bildung: Lassen sich die mit SE assozierten Führungsqualitäten fördern oder gar
erlernen? Welche didaktischen Methoden, aber auch Ausbildungsstrukturen, sind hier
Erfolg versprechend?

Zum Abschluss hält der Philosoph Konrad Ott einen Vortrag zur Theorie und Praxis der Nachhaltigkeit als einem Schlüsselkontext sozialer und ökologischer Wirkung und Zukunftsverantwortung. Der zweite Tag soll einem intensiven Austausch im Rahmen einer Open Space-Konferenz dienen, in dem die Fragen des Vortags und weitere erörtert werden können; Themenvorschläge von Teilnehmern sind willkommen. Um eine inhaltlich substanzielle Diskussionen zu ermöglichen, bringen die Moderatoren Thesen zu den vier Themen und Kommentare zu den Vorträgen ein. In einem Abschlusspanel werden die Ergebnisse der Open Space-Runden vorgestellt und das beste Paper prämiert. Alle Vorträge, Präsentationen, Kommentare und Diskussionen werden in einem Tagungsband dokumentiert und elektronisch veröffentlicht. Programmdetails finden sich in Kürze auf den Websites des HUB Berlin (http://berlin.thehub. net) und der Forschungsgruppe www.getidos.net).

Teilnahme
Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Um Anmeldung mit anhängendem Anmeldeformular wird gebeten bis zum 18. Juni 2009. Aufgrund des beschränkten Raumangebots ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Um einen fruchtbaren Austausch zu ermöglichen, werden offene Plätze nach Anmeldefrist zu etwa gleichen Teilen an Interessenten aus Forschung und Praxis vergeben. Wir bitten daher um eine kurze Angabe der eigenen Motivation für eine Teilnahme. Rückfragen bitte richten an:
Marianne Henkel (GETIDOS), marianne.henkel@uni-greifswald.de