Nachrichten

EDEKA stellt auf nachhaltige Fischangebote um

Hamburg > Die EDEKA-Gruppe will ab 2012 nur noch Fisch und Meeresfrüchte aus bestandserhaltender und umweltschonender Fischerei anbieten. Eine zunächst auf drei Jahre angelegte Kooperation mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) sichert dabei die fachliche Beratung und Unterstützung bei dieser Umstellung des Fischangebotes und hilft bei der Erschließung nachhaltiger Quellen. Die Kooperation mit EDEKA unterstützt den WWF zugleich bei der Verwirklichung seiner eigenen strategischen Ziele, etwa bei der Umsetzung eines von EDEKA mitfinanzierten WWF-Meeresschutzprojektes zur Förderung nachhaltiger Fangmethoden für Thunfisch im Indo-Pazifik:

Aus der Meeresregion zwischen Indonesien, Malaysia und den Philippinen, dem so genannten Coral Triangle, wird etwa ein Drittel des Dosenthunfischs für den deutschen Markt importiert. Beim Fang gehen den Fischern nicht nur Thunfische, sondern auch andere Meerestiere an die Haken, darunter zu Zehntausenden die in ihrem Bestand bedrohten Meeresschildkröten. Mit dem Einsatz runder statt J-förmiger Haken kann dieser für die Meeresschildkröten meist tödliche Beifang um bis zu 90 Prozent reduziert werden. Mit der Unterstützung von EDEKA betreibt der WWF die Umrüstung von Fischerbooten mit Rundhaken und weiterem Zubehör sowie die Schulung der Fischer. In einem ersten Schritt werden 20 indonesische Fischerboote umgerüstet.

Bis Ende des Jahres werden die EDEKA-Eigenmarken auf nach den Regeln des Marine Stewardship Council (MSC) zertifizierte Ware umgestellt sein – sofern der Fisch zertifizierbar und verfügbar ist. EDEKA wird in den kommenden Monaten auf so vielen Eigenmarken-Artikeln wie möglich eine genauere Fanggebietskennzeichnung aufbringen. Die Erarbeitung und Abstimmung der Kriterien für eine nachhaltige Beschaffung befindet sich in der Endphase. Die weitere Umstellung in den Sortimenten der 4.500 in der EDEKA-Gruppe genossenschaftlich organisierten Einzelhändler soll schrittweise bis Ende 2011 erfolgen.

Der Marine Stewardship Council (MSC) im Internet:
http://www.msc.org/de

Hinterlassen Sie einen Kommentar