Nachrichten

Korruptionsfolgen treffen besonders die Armen

Berlin > Mehr als die Hälfte der Bürger weltweit ist überzeugt, dass Unternehmen Bestechungsgelder bezahlen, um Gesetzgebung und Regulierung zu beeinflussen. Ebenso viele Menschen wären bereit, für Produkte von korruptionsfreien Firmen mehr zu zahlen. Diese Zahlen veröffentlicht Transparency International auf der Grundlage einer weltweiten Meinungsumfrage für das Korruptionsbarometer 2009. Das Korruptionsbarometer macht deutlich, dass die Auswirkungen von Korruption auf die Armen unverhältnismäßig hoch sind. Befragte mit niedrigem Einkommen sind durchweg häufiger mit Schmiergeldforderungen konfrontiert als jene mit hohem Einkommen. Im Allgemeinen werden die Bemühungen von Regierungen zur Korruptionsbekämpfung als ineffektiv und Parteien, Parlamente und Verwaltungen als besonders korrupt angesehen. Nur drei von zehn Befragten glauben, dass die Bemühungen ihrer Regierung zur Korruptionsbekämpfung effektiv sind. Für das Korruptionsbarometer wurden über 73.000 Menschen aus 69 Ländern befragt, Deutschland war in diesem Jahr nicht Teil der Umfrage. Das Korruptionsbarometer erscheint in diesem Jahr zum sechsten Mal und basiert auf der „Voice of the People“-Umfrage von Gallup International.