Nachrichten

Nachhaltig verantwortlich im Kerngeschäft – GE legt Citizenship Report vor

München > GE legt seinen aktuellen Citizenship Report vor und widmet darin ein eigenes Kapitel den Themen „Finanzmarkt“ und „Energieversorgung der Zukunft“. Projekte zur – auch öffentlichen – Förderung regenerativer Energien brauchen einen gesellschaftlichen Konsens. Gerade dann, wenn GE diese als Baustein in einem Energiemix betrachtet. Das thematisiert der Bericht und will zugleich durch ein deutliches Dialogangebot einen Beitrag zu einem solchen Konsens leisten. „Unser diesjähriger Citizenship Report reflektiert vor allem die Folgen und Auswirkungen der Finanzkrise. Wir werden uns diesen Herausforderungen stellen und Lösungen sowie Perspektiven für die Zukunft erarbeiten“ sagt daher der für GE in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortliche CEO Georg Knoth gegenüber CSR NEWS. “Besonders in Deutschland werden wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht, nicht nur durch die Beteiligung an gemeinnützigen Aktionen, sondern auch durch das Vorantreiben von zukunftsweisenden, vor allem grünen Technologien in den Bereichen Energie und Gesundheitswesen“, betont Knoth weiter.

So startete GE gemeinsam mit der Asklepios Kliniken Gruppe die erste europäische Kooperation für mehr Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen. Das „Green Hospital“ Konzept leistet einen Beitrag zur energieeffizienten und umweltbewussten Gestaltung von Gesundheitseinrichtungen. In einem umfassenden Maßnahmenkonzept werden dabei Kraft-Wärme-Kälte-Anlagen, Solartechnik, eine energieeffiziente Medizintechnik, Beleuchtungskonzepte und Systeme für die Wasseraufbereitung miteinander verbunden. Bis zum Jahr 2013 soll der Bau der Asklepios Klinik in Hamburg-Harburg nach diesem Konzept umgesetzt sein.

Bei GE besitzt im klassischen Corporate Citizenship-Bereich das Corporate Volunteering seit dem Jahr 2007 auch in Deutschland eine besondere Rolle. GE Volunteers engagieren sich in Sozial- und Umweltprojekte und beteiligten sich in diesem Jahr am Aufforsten des Schutzwalds in der Bergwelt von Garmisch-Partenkirchen. In den letzten 16 Jahren pflanzte GE gemeinsam mit der Bundeswehr und den Bayerischen Staatsforsten über 80.000 Setzlinge. In Regensburg engagierten sich über 100 Mitarbeiter und renovierten eine Hauptschule, reinigten ein Gewerbegebiet und pflegten ein Naturschutzgebiet. Das Corporate Volunteering des Konzerns ist weltweit in über 140 „GE Volunteer Councils“ organisiert.

Der GE Citizenship Report 2008 in Englisch zum Download:
http://www.ge.com/citizenship/reporting/index.jsp

Hinterlassen Sie einen Kommentar