Nachrichten

Welteitag – Umstellung auf alternative Hennenhaltung nicht abgeschlossen

Hamburg > Im Jahr 1997 wurde der zweite Freitag im Oktober eines jeden Jahres von der „International Egg Commission“ zum Welteitag erklärt. Das Ei soll damit besonders ins Bewusstsein der Verbraucher rücken. Tierschutzverbände wie VIER PFOTEN nutzen den Tag, um das Ei und die Lebensbedingungen von Legehennen in den Blickpunkt der kritischen Öffentlichkeit zu rücken. Nach einem Bericht dieser NGO wollen deutsche Nudelproduzenten so rasch wie möglich die Käfigeiverarbeitung beenden oder haben dies bereits vollzogen, sind dazu aber mangels inländischer Angebote auf ausländische Anbieter angewiesen. Das Auslaufen des Käfigeiverkaufs sei bei fast allen Ketten bereits abgeschlossen oder im Gange. Das Festhalten vieler Produzenten an den alten Käfigen verzögere diesen Prozess allerdings. Nach einer Ausnahmeregelung durch den Gesetzgeber darf sich die Umstellung von konventionellen Legebatterien auf Alternativhaltungen noch bis zum Ende des Jahres hinziehen. VIER PFOTEN werde jedoch Betriebe, die ab dem 1.Januar 2010 gesetzwidrig weiter produzieren, gnadenlos aufdecken, kündigte Johanna Stadler von der Geschäftsführung VIER PFOTEN an. Verbrauchern empfiehlt die NGO, deutlich weniger, dafür aber ausschließlich Bio- und Freilandeier (Ziffer 0 oder 1) zu kaufen.