Nachrichten

In osteuropäischen Kinderheimen wird es warm

Pfaffkirchen > In osteuropäischen Kinderheimen und Kindergärten wird es warm, wenn Mitglieder der Roter Hahn eG im kommenden Sommer Kachelöfen und Kaminöfen in litauischen, südukrainischen und rumänischen Jugendhilfeeinrichtungen aufbauen. Die Genossenschaft Roter Hahn eG ist die Markengemeinschaft für den handwerklichen Kachelofenbau. Das Projekt läuft bereits seit dem Jahr 2001. Aus dieser Initiative entstand 2004 der gemeinnützige Verein „Wärme für Kinder“ mit Sitz in Pfarrkirchen. Und so haben Rote-Hanhn-Geschäftsführer Stefan Schmid und seine Mitstreiter einiges über die sozialen Probleme in diesen Ländern gelernt:

Die Heimkinder sind zu einem großen Teil sogenannte „Sozialwaisen“. Eltern sind zwar vorhanden, können aber häufig aufgrund einer Alkoholsucht keine Verantwortung für ihre Kinder tragen. In vielen Fällen haben diese Kinder leidvolle Erfahrungen in ihren Familien gesammelt und Verwahrlosung, Misshandlungen oder sexuellen Missbrauch erfahren. Umso wichtiger ist es, dass sie in ihrer neuen Umgebung einen Schutzraum und Geborgenheit finden. Jedoch führt die wirtschaftliche Umbruchsituation in diesen Ländern oft zu einer mangelhaften Versorgung dieser Einrichtung. In vielen Kinderheimen existieren nur uralte Ölbrenner. Und oft fehlen das Geld für Heizöl oder der Strom, um diese Heizungen dann im Winter zu betreiben.

Und so ist es eine ganz praktische Hilfe von großem Wert, dass Kachelofenbauer aus Deutschland in ausgewählten Kindereinrichtungen Kachelöfen mit Heizungsanbindung aufbauen. Die Planung, die Bereitstellung der notwendigen Materialien, den Transport sowie Aufbau und Inbetriebnahme – all das leisten die Helfer aus Deutschland. In Rumänien und der Südukraine werden im kommenden Sommer 20 Kaminöfen in Kinderheimen und Kindergärten eingebaut, jeweils ein Kachelofen sind es in Kinderheimen in Litauen und der Südukraine. Und für die Rote Hahn eG ist „Wärme für Kinder“ ein Public-Relation-Projekt, das zu 100 Prozent aus dem Kerngeschäft hervorgeht.

Vorgestellt wird das Projekt auch auf der Website www.csr-weltweit.de. Zusätzlich lassen sich dort Länderprofile und praxisnahe Anregungen und Informationen abrufen – eine gute Startbasis für weitere deutsche Unternehmen, die sich im Ausland engagieren wollen.

Weitere Projektinformationen im Internet:
www.waerme-fuer-kinder.org

Hinterlassen Sie einen Kommentar