Nachrichten

2010 – Jahr der biologischen Vielfalt

Berlin > Das UN-Jahr der Biologischen Vielfalt ist wenige Tage alt. Themen rund um die Biodiversität werden in diesem Jahr verstärkt an die Öffentlichkeit treten, NGOs sich gegenüber Politik und Unternehmen für ein diesem Jahr entsprechendes nachhaltiges Handeln einsetzen. Vor diesem Hintergrund fordert DUH-Geschäftsführer Baake aktuell ein Biodiversitätsgesetz und einen Biodiversitätscheck für alle staatlichen Vorhaben. Die UN-Verhandlungen zur Biodiversität könnten jedoch nur glaubhaft wirken, wenn die Ankündigungen zum Artenschutz in Deutschland entschlossen umgesetzt würden, so die Deutsche Umwelthilfe. Bislang setzte die Bundesregierung die bereits 2007 verabschiedeten „Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt“ nicht um. Die DUH fordert verbindliche Vorgaben für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für den Bundesverkehrswegebau und ausreichend Haushaltsmittel, um Lebensräume wieder zu vernetzen.

Das Thema wird auch von Unternehmen aufgegriffen. In der Schweiz etwa engagieren sich Coop, Bio Suisse und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) gemeinsam und bringen der Bevölkerung das Thema Biodiversität näher. Dazu werden verschiedene Aktionen – insbesondere rund um den Biolandbau – durchgeführt. Coop, Bio Suisse und FiBL arbeiten seit über 15 Jahren zusammen und setzen sich gemeinsam für den Biolandbau in der Schweiz ein.