Nachrichten

Unternehmen engagiert für Haiti

Berlin > Die Erdbebenkatastrophe in Haiti hat viele Unternehmen zur Hilfe motiviert. Sie stellen Material zur Verfügung, unterstützen Nichtregierungsorganisationen, spenden und verdoppeln die Spenden ihrer Mitarbeiter und sie informieren ihre Kunden über die Situation in der Katastrophenregion. Einige Beispiele:

Die Schweizer Genossenschaft Coop spendet 1.000.000 Franken für die Soforthilfe in Haiti. Davon fließen 400.000 Fr. an das Schweizerische Rote Kreuz, weitere 400.000 Fr. an Ärzte ohne Grenzen und 200.000 Fr. an die Schweizerische Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit.

Bereits im vergangenen Oktober hatte Timberland eine Kooperation mit dem Grammy Award Musiker Wyclef Jean beschlossen. Im Rahmen dieser Kooperation wird die Yéle Haiti Stiftung unterstützt. Ursprünglich standen bei dem Engagement der Stiftung Bildung, Gesundheit, Natur und Gemeindeentwicklung im Vordergrund. Nun fließen alle Mittel in die Katastrophenhilfe. Der gesamte Verkaufserlös einer T-Shirt-Serie, die von haitianischen Kunststudenten gestaltet wurde, fließt in diese Stiftung.

Die Deutsche Telekom unterstützt die Aktion Deutschland Hilft mit einer Sofortspende von 100.000 €. Zudem hat das Unternehmen einen Spendenaufruf innerhalb seiner Belegschaft gestartet und will jede Mitarbeiterspende an das Bündnis verdoppeln.

Die Unternehmensgruppe Tengelmann (Kaiser‘s-und Tengelmann-Filialen, OBI-Märkte, KiK-Textildiscounter, TeDi-Filialen sowie Plus Online) hat einen Soforthilfefonds für Erdbebenopfer in Haiti eingerichtet. Ein Cent aus jedem Kundeneinkauf fließt in diesen Fond.

Das internationale Medienunternehmen Bertelsmann spendet 100.000 € an das Kinderhilfswerk Plan für Haiti. Mit dieser Partnerorganisation hatte Bertelsmann bereits nach dem schweren Erdbeben in Südchina im Mai 2008 kooperiert.

Bayer leistete Soforthilfe in Form einer Medikamentenspende im Wert von 90.000 €. Die Spende geht an das Rote Kreuz der Dominikanischen Republik, die sie ins Nachbarland Haiti weiterleitet. Zudem ruft Bayer seine Mitarbeiter weltweit zu Spenden über die Bayer Cares Foundation auf. Eingehende Mitarbeiterspenden werden bis zu einer Höhe von 100.000 € durch das Unternehmen verdoppelt. Der Bayer-Beitrag zielt auf nachhaltige Hilfen für den Wiederaufbau im Katastrophengebiet.

TNT engagiert sich gemeinsam mit World Food Programme (WFP). Als einen ersten Beitrag entsendet das Unternehmen eine Boeing 747 mit dringend benötigten Lebensmitteln nach Haiti.

Foto: Das regionale DHL Desaster-Response-Team America ist auf dem völlig überlasteten Flughafen von Port-au-Prince im Einsatz (hier eine Aufnahme des Teams aus einem Einsatz in Panama) (DHL).