Nachrichten

„Wasserschutz macht Schule“ – Coca-Cola für Umweltbildung engagiert

Berlin > Neun Schulen zeichnet Coca-Cola Deutschland bei dem Schulwettbewerb „Wasserschutz macht Schule“ aus. Mit ihren Projektideen zum Thema Wasserschutz überzeugten die Teams eine Jury aus Vertretern des Bundesumweltministeriums, der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) und von Coca-Cola Deutschland. Die Schulen erhalten nun ein Preisgeld von 1.000 Euro zur Umsetzung ihrer Projektideen. Mit dem bundesweiten Bildungsprojekt „Wasserschutz macht Schule“ soll Kindern und Jugendlichen der sorgsame Umgang mit der lebenswichtigen Ressource Wasser nähergebracht werden. Das Projekt wurde 2008 gestartet und ist Teil des weltweiten Wasserschutz-Engagements von The Coca-Cola Company. „Wir freuen uns über die tollen Ideen, die die Schülerinnen und Schüler zum Schutz von Wasser und Gewässern entwickelt haben. Wir hoffen, dass solche Ideen Schule machen“, so Uwe Kleinert, Leiter Corporate Responsibility & Sustainability für Coca-Cola Deutschland. Als ein Unternehmen mit einem hohen Wasserverbrauch steht Coca-Cola weltweit unter kritischer Beobachtung von Nichtregierungsorganisationen. Die Company ihrerseits geht in die Offensive und erklärt den verantwortlichen Umgang mit der Ressource Wasser zu einem zentralen Ziel ihres Umweltmanagements.

Weitere Informationen im Internet:
http://www.coca-cola-gmbh.de/nachhaltigkeit/umwelt/wasser/index.html