Nachrichten

ecocap importiert nachhaltiges Jatrophaöl aus Sumatra

Hamburg > Im Hamburger Hafen hat die 2007 gegründete ecocap bio commodities AG die ersten Container mit Jatrophaöl aus Indonesien in Empfang genommen. Das Jatrophaöl stammt aus dem Süden der Insel Sumatra, wo Projektentwickler durch konsequente Umsetzung ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit einen Kontrapunkt zur rücksichtslosen Plantagenwirtschaft setzen wollen. Indonesien gilt nach Malaysia als zweitgrößter Palmöllieferant der Welt; die Branche steht weltweit wegen Urwaldzerstörungen in der Kritik. Jatropha-Öl wird als Biokraftstoff in Dieselmotoren und Blockheizkraftwerken eingesetzt. Die „Teller-oder-Tank-Frage“ stellt sich hier nicht, betont ecocap und beschreibt die Vorteile der Jatrophapflanze: In Mischkulturen kann sie den Anbau von Lebensmittelpflanzen unterstützen und sie gilt als Pionierpflanze für die Wiederaufforstung: Das für Tiere ungenießbare Jatropha schützt als natürlicher Zaun Baumsetzlinge und Kulturpflanzen vor Verbiss und Schädlingen. Ihr Presskuchen eignet sich als Dünger. Die Ölfrüchte zur Erzeugung der von ecocap nach Deutschland importierten Charge stammen von einer Kleinbauern-Kooperative in Südsumatra, die Jatropha unter anderem in Mischkulturen mit Nahrungsmitteln anbaut. Gemeinsam mit einem lokalen Partner betreibt die ecocap asia ltd. hier eine Jatropha-Presse und etabliert Strukturen für Logistik und Vertrieb.

Weitere Informationen im Internet:
www.ecocap.eu