Nachrichten

Sustainability driven by innovation: Cognis-Nachhaltigkeitsbericht 2009

Monheim > Zum neunten Mal legt der Spezialchemieanbieter Cognis einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Dass Nachhaltigkeit Teil der Kernstrategie des Unternehmens ist und entlang der gesamten Wertschöpfungskette verfolgt wird, soll der Titel „Sustainability driven by innovation” verdeutlichen. Cognis ist damit erfolgreich: Die Nachfrage nach umweltverträglichen Lösungen blieb gegen den wirtschaftlichen Abschwung in hoch entwickelten Märkten stabil und nahm in Wachstumsregionen sogar weiter zu.

„Cognis ist beim Thema Nachhaltigkeit stark aufgestellt. Doch damit geben wir uns nicht zufrieden – im Gegenteil: unsere Leistungen dienen uns vielmehr als Ansporn“, sagte Richard Ridinger, Chairman des Sustainability Councils von Cognis. Sein Unternehmen wolle das breite Spektrum komplexer, sich verändernder Anforderungen an Nachhaltigkeit innovativ weiter bearbeiten. Dazu legt Cognis mit dem Nachhaltigkeitsbericht einen Aktionsplan bis zum Jahr 2012 vor, der einen schnellen Überblick zu den Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens und den Aktivitäten zu deren Umsetzung bietet. So sollen der Einsatz hochentwickelter Automations- und Kontrollsysteme und die Wärmerückgewinnung den spezifischen Energieeinsatz für den Zeitraum 2002 bis 2012 um 25 Prozent reduzieren. Und auch die CO2-Emmissionen und der Wasserverbrauch sollen für den 10-Jahres-Zeitraum ab 2002 um 25 Prozent sinken. Dazu setzt Cognis klassisch auf das Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien. Zugleich sollen Sekundärprodukte des Unternehmens als Energiequelle nutzbar gemacht werden. Bei der Reduzierung seines Wasserverbrauchs richtet Cognis seinen Fokus auf die Länder, in denen diese Ressource besonders knapp ist: Mexiko, Spanien und die Türkei.

Der Einsatz von Palmöl besitzt für ein weiteres Ziel eine wichtige Rolle: den wachsenden Anteil nachhaltiger Rohstoffe. Hier setzt Cognis auf die weitere Unterstützung des „Runden Tisch für Nachhaltiges Palmöl“ (Roundtable on Sustainable Palm Oil – RSPO), Zertifizierungsprozesse (Certified Sustainable Pal Oil – CSPO) und auf eine nachhaltige Einkaufspolitik mit der Bezeichnung „Book and Claim“. Zudem verspricht Cognis einen intensiven Stakeholderdialog. Für den fachlich interessierten Leser wären hierzu detailliertere und mit Zahlen unterlegte Ziele interessant.

Cognis setzt mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie auf die 24 Prinzipien von Green Chemistry und Green Engineering mit einer umfassenden Bewertung von Produkten und Prozessen und der nachhaltigen Ausrichtung des Portfolios. Teams aus Forschung und Entwicklung sollen diese Prinzipien bereits in der Entwicklungsphase der Produkte und Projekte anwenden. Cognis investiert in die Fortbildung seiner Mitarbeiter und kam im Schnitt des Jahres 2009 auf 2,5 Fortbildungstage pro Mitarbeiter. Weil sich Innovationen nur mit motivierten Mitarbeitern umsetzen lassen, besitzt auch das Thema Arbeitszufriedenheit eine große Rolle. Dazu soll bis 2012 eine weltweite Umfrage eingeführt werden – das „Cognis-Barometer“ -, deren Ergebnisse sich dann sicher in einem späteren Nachhaltigkeitsbericht finden werden.

Cognis bietet seinen Nachhaltigkeitsbericht in englischer Sprache als PDF und als eBook im Internet an. An der Erstellung hat die Düsseldorfer Kommunikationsagentur XEO GmbH mitgewirkt. Das Unternehmen berichtet nach den Richtlinien der Global Reporting Initiative und gibt die Erfüllung des Standards auf Level C an. Externe Verifizierungen enthält der Bericht nicht.

Der Cognis-Nachhaltigkeitsbericht im Internet:
http://www.cognis.com/company/Sustainability/Download+Center/