Nachrichten Partnermeldungen

Hetzner Online AG finanziert südafrikanisches Hilfsbauprojekt

Köln > Die deutsche Schauspielerin Alexandra Neldel, nahm im August in der südafrikanischen Botschaft in Berlin im Namen von Habitat for Humanity Deutschland einen Scheck in Höhe von 148.000 Euro von der international tätigen Internet-Hosting-Gesellschaft Hetzner Online AG entgegen.

5,6 Millionen Südafrikaner haben kein adäquates Dach über dem Kopf und die Zukunftsaussichten für junge Erwachsene sind besonders schlecht, denn mindestens ein Drittel der 18- bis 24-Jährigen lebt in armen oder sehr armen Wohnverhältnissen oder ist arbeitslos. Die Arbeitslosenrate bei den 14- bis 35-Jährigen liegt sogar bei etwa 70%. Mit dieser Spende können alle 15 Häuser eines Bauprojektes in Western Cape, Südafrika, finanziert werden.

Die Hetzner Online AG hatte während der Fußball Weltmeisterschaft 2010 alle Setupgebühren für Serverneubestellungen als Spende für das sogenannte Youth Build Project 2010 in Südafrika zugesagt. „Wir nahmen die WM zum Anlass, um neben all dem Trubel auch auf die extremen Armutsverhältnisse in Südafrika hinzuweisen. Mit dem Youth Build Projekt 2010 können wir genau dort helfen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird“, so Christian Fitz, Marketingleitung der Hetzner Online AG.

In der Provinz Western Cape entstanden im Juni und Juli 2010 weitere 30 Häuser in den Provinzen Gauteng und Kwazulu-Natal.von Habitat for Humanity 45 Familien mit 230 Familienmitgliedern haben durch das Projekt insgesamt ein neues, sicheres Zuhause gefunden.
Alle Häuser des Youth Build 2010 entstanden unter freiwilliger Mithilfe von südafrikanischen Jugendlichen aus unterschiedlichen sozialen Schichten. Täglich halfen 900 Freiwillige, darunter auch zukünftige Hausbewohner, tatkräftig mit. Dieser beabsichtigte Austausch verschiedener sozialen Schichten fördert das Verständnis für das Leben in Townships und führt zu einer verstärkten Sensibilisierung der schwierigen Verhältnisse. Erste Arbeitserfahrungen und das gezeigte soziale Engagement eröffnen den Jugendlichen berufliche Perspektiven.

(Quelle: Habitat for Humanity)

Hinterlassen Sie einen Kommentar