Nachrichten

iPhone, Personalabbau und Verantwortung: Telefónica o2 definiert CSR nah am Kerngeschäft

München > Das Unternehmen Telefónica o2 macht mit ganz unterschiedlichen Themen Schlagzeilen: Heute ist es der Verkaufsstart des iPhone, bei dem der Kundenansturm am gestrigen ersten Tag den Telekommunikationsanbieter o2 offensichtlich überraschte. Eine Woche zuvor war es der angekündigte Abbau von 1.100 Stellen – möglichst ohne Kündigungen. Telefónica o2 sucht die öffentliche Diskussion zum Thema „Unternehmensverantwortung“: Auf der Internetplattform „diskutiere.de“ zum Beispiel über die Rolle von (Medien-)Unternehmen im Leben junger Menschen. Diese Diskussion läuft sehr zurückhaltend, eine vorausgegangene über die Inklusion behinderter Menschen im Mobilfunk war dagegen viel lebendiger. Nicht nur nach innen zur eigenen Belegschaft, sondern auch nach außen ausstrahlen will Telefónica o2 mit dem in diesem Monat erstmals durchgeführten „International Volunteering Day“. Rund 4.000 Mitarbeiter in Lateinamerika, Spanien und in allen europäischen Ländergesellschaften engagierten sich dabei für gemeinnützige Ziele. Zwei Tage pro Jahr können sich Telefónica-Mitarbeiter für das soziale Engagement freistellen lassen.

Die strategische Verankerung gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung ist bei Telefónica o2 relativ jung; das Unternehmen macht dabei vieles richtig: Corporate Social Responsibility wird nah am Kerngeschäft verstanden und die Produktverantwortung ist ein echtes Thema. Dafür stehen die bereits weit entwickelten Telekommunikations-Angebote für hörgeschädigte Menschen und dafür steht auch die aktuelle Diskussion über die Bedeutung dieser Produkte im Leben junger Menschen. Telefónica o2 setzt zudem auf Partnerschaften mit Nichtregierungsorganisationen, die wie etwa die Pfennigparade von der Integration behinderter Menschen deutlich mehr verstehen als der Kommunikationsanbieter. Die strategische Verankerung des Themas ist organisatorisch nicht so ausgefeilt wie bei anderen internationalen Unternehmen, was aber nichts über die Glaubwürdigkeit dieses Engagements sagt. Telefónica o2 berichtet nach GRI und gibt die Anwendungsebene dabei mit „A+“ an. Den im Internet abgebildeten CSR-Bericht hat das Unternehmen einer eingeschränkten Wirtschaftsprüfung unterzogen.

Weil sich Telefónica o2 immer wieder selbst zum Thema gesellschaftliche Unternehmensverantwortung ins Gespräch bringt, wird sich das Unternehmen an seinen weiteren Schritten auf dem Weg einer nachhaltigen Unternehmensführung messen lassen müssen. Man darf gespannt sein, wie dies Telefónica o2 in einem heiß umkämpften Massenmarkt gelingt – und welche Aufmerksamkeit das Unternehmen damit bei seinen Kunden findet.

Der CSR-Bericht von Telefónica o2 im Internet:
www.de.o2.com/ext/portal_cr_09/online/16152/index

Hinterlassen Sie einen Kommentar