Nachrichten Partnermeldungen

„Man muss einfach einmal anfangen“ – Workshop zum Product Carbon Footprint

Warum erheben Unternehmen den CO2-Fußabdruck ihrer Produkte und wie kommunizieren sie ihn? Dazu führten akzente kommunikation und beratung gmbh und die sustainable ag gemeinsam mit der IHK für München und Oberbayern in der vergangenen Woche ein Seminar zum Thema “Product Carbon Footprint – Nutzung, Berechnung, Kommunikation” durch.

Den Teilnehmern sollten Grundlagen und Methoden zur Erhebung und Kommunikation vermittelt werden, um “Schwellenängste” im Umgang mit dem Product Carbon Footprint (PCF) zu nehmen. So vielfältig wie der Hintergrund der 20 Teilnehmer – sie kamen aus den unterschiedlichsten Branchen wie Automobil, Elektro, Versicherungen und Lebensmittel – waren auch ihre Erfahrungen zum Thema PCF. Mancher Teilnehmer kannte das Thema nur vom „Hörensagen“, während andere bereits auf eine langjährige Erfahrung mit einer Ökobilanzierung zurückgreifen konnten.

Entsprechend angeregt verlief die Diskussion nach den ersten Vorträgen zu den Grundlagen und Rahmenbedingungen einer PCF-Erhebung, in der vor allem das Fehlen einer verbindlichen Norm als ein Unsicherheitsfaktor für manche Unternehmen deutlich wurde. Einen pragmatischen Ansatz dazu lieferte Dr. Adrian Keppler, der für EOS GmbH über die Erfahrungen des Unternehmens zum Thema PCF berichtete. „Wir haben einfach einmal angefangen, auch wenn die Ergebnisse am Anfang nicht so waren, wie wir uns das vorgestellt haben“, berichtete er. Die Erfahrungen aus den Erhebungen haben bei EOS schon Input zu einigen wichtigen, teilweise auch strategischen Entscheidungen geliefert.

Im anschließenden Workshopteil konnten die Teilnehmer in Gruppenarbeit selbst den PCF von Kaffee erheben und so durch eigene Erfahrungen ihre Angst vor der vermeintlichen Komplexität des Themas ablegen. Sie stellten schnell fest, dass der Aufwand für eine Erhebung überschaubar ist, da er in direktem Zusammenhang mit der gewünschten Datentiefe steht. Ob die Erhebung eines absoluten CO2-Wertes notwendig ist oder eine qualitative Aussage ausreicht, ergibt sich aus dem Prozess der Datenerhebung und auch ein wenig aus der Erfahrung. „Sie müssen eine Haltung zum Thema CO2 haben – wenn Sie nichts machen, müssen Sie das auch erklären“, so der Vertreter von Danone Deutschland. Die Erfahrung und der Umgang mit dem Thema sind die Grundlage für die Kommunikation.

Viele Teilnehmer konnten ihre Berührungsängste mit dem Thema PCF abbauen und waren sich am Ende des Tages einig, dass eine Erhebung des PCF ein sinnvoller Einstieg sein kann, um das eigene Unternehmen zu Klima- und Nachhaltigkeitsthemen zu sensibilisieren. Auch ein Teilnehmer mit langjähriger Erfahrung war froh, dass er „seine Erfahrung durch die Erkenntnisse des Tages bestätigen konnte“.