Nachrichten

EU verbannt Bisphenol A aus Babyflaschen

Brüssel > Die Chemikalie Bisphenol A darf ab dem 1. Juni 2011 innerhalb der Europäischen Union nicht mehr in Babyflaschen verwendet werden. Das entschied ein aus Experten der Mitgliedstaaten gebildeter Lebensmittelausschuss. Mit einer Menge von 3,8 Millionen Tonnen pro Jahr zählt Bisphenol A zu den am meisten produzierten Chemiegrundstoffen weltweit. Die Chemikalie findet sich in vielen Gebrauchsgegenständen: von Konservendosen, Lebensmittelverpackungen, DVDs bis hin zu Thermopapier (etwa in Kassenzetteln). Die Gefährdung durch Bisphenol A ist umstritten. Bisher bewertete die europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA Produkte auf Bisphenol A-Basis als für Verbraucher unbedenklich. Bisphenol A soll die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen, beim Hautkontakt Allergien auslösen und die Augen schädigen können.