Nachrichten

Aus DED, GTZ und InWEnt wird GIZ – gegen Widerstände

Berlin > Am 16. Dezember wird die Verschmelzungsurkunde für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), den Deutschen Entwicklungsdienst (DED) und die Bildungsorganisation InWEnt unterzeichnet. Bereits am 1. Januar soll die neue Gesellschaft „GIZ“ ihre Arbeit aufnehmen. Vor allem die GTZ wehre sich gegen eine Steuerung durch die Bundesregierung, sagt Niebel nach einer dpa-Meldung. Daher wolle er sie an die Kette legen. Die neue Gesellschaft trägt den Namen Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Zu deren Geschäftsführer wurde der 61-jährige promovierte Jurist Jürgen Wilhelm bestellt, der den DED seit 1998 leitet. Die GTZ war ein wichtiger Partner für das gesellschaftliche Unternehmensengagement und koordiniert u.a. das deutsche Büro des Global Compact.