Nachrichten

Umsatzrekord für fair gehandelte Süßigkeiten

Köln > Deutsche Verbraucher haben im vergangenen Jahr so viele Süßwaren aus fairem Handel gekauft wie noch nie zuvor. Mit einem geschätzten Umsatz von 41,5 Millionen Euro hätten die Kunden rund 25 Prozent mehr Geld für faire Süßigkeiten ausgegeben als noch 2009, teilte der Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der Dritten Welt, Transfair, am Donnerstag in Köln mit. Den stärksten Zuwachs habe es dabei bei Eiscreme gegeben, deren Umsatz um mehr als die Hälfte angestiegen sei. Bei Gebäck habe es einen Zuwachs um etwa ein Drittel gegeben. Aber auch bei Schokolade (plus 22 Prozent), Zucker (plus 15 Prozent) und Kakao (plus 14 Prozent) sei die Nachfrage gestiegen.

„Immer mehr Unternehmen merken, dass sie durch die Umstellung auf Fairtrade Kunden an sich binden und das Vertrauen in ihre Produkte steigern“, erklärte Transfair-Geschäftsführer Dieter Overath. Die Produktpalette der fair gehandelten Süßwaren wachse stetig weiter. Insgesamt gebe es derzeit rund 1000 Fairtrade-Produkte.

Seit 1992 vergibt Transfair das sogenannte Fairtrade-Siegel an Waren, die nach bestimmten ökonomischen, sozialen und ökologischen Standards hergestellt werden. Es verbietet unter anderem Kinderarbeit und unterstützt Hilfsprojekte für Kakaoproduzenten.