Nachrichten

Ethische Festlegung in einem weltweiten Netzwerk: MAN tritt UN Global Compact bei

München > MAN ist zum Jahresbeginn 2011 dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten. Der Anbieter von Lkw, Bussen, Dieselmotoren, Turbomaschinen und Spezialgetrieben geht damit einen weiteren Schritt auf dem Weg einer nachhaltigen Unternehmensführung. Das Unternehmen verabschiedete bereits ein Unternehmensleitbild und einen Code of Conduct, der die Wahrung von Menschenrechten und verantwortungsvollen Arbeitsbedingungen in der Lieferkette verankert. Keine geringe Herausforderung für ein Unternehmen, das seine Wachstumsstrategie insbesondere in den BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China voran treibt und das im vergangenen Jahr ein Einkaufsvolumen von 8,1 Milliarden Euro aufwies. Die im UN Global Compact geforderten Standards erfüllte MAN bereits vor dem Beitritt, so Yvonne Benkert, Senior Manager CR, im Gespräch mit CSR NEWS.

Durch die Mitgliedschaft legt sich MAN nun gegenüber internen und externen Anspruchstellergruppen auf diese Standards fest – und das mit internationaler Perspektive in einem weltweiten Unternehmensnetzwerk. MAN will zeigen, wie ernst es dem Unternehmen mit der Wahrung ethischer Standards ist, so Benkert. Das entspricht der Grundidee der im Juli 2000 gegründeten Initiative der Vereinten Nationen: Sie gibt Standards in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsrechte, Umweltschutz und Anti-Korruption vor, die weltweit über 5.300 Mitgliedsunternehmen verpflichten sich zu deren Umsetzung, kommunizieren diese Verpflichtung nach außen und unternehmensintern und berichten anschließend regelmäßig über ihre Fortschritte bei der Umsetzung der Standards. Zudem erklären sie, die allgemeinen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und insbesondere die UN Millennium Development Goals fördern zu wollen. So hat auch MAN die Mitgliedschaft in einer Pressemitteilung nach außen kommuniziert, darüber im Mitarbeiter-Intranetmagazin MAN-inside berichtet und wird dazu auch im nächsten Corporate Responsibility-Bericht Stellung nehmen. Für den geforderten Fortschrittsbericht sind die Strukturen durch die bestehende Nachhaltigkeitsberichterstattung angelegt.

Mit dem Beitritt zum Global Compact ist MAN nicht am Ziel. Ressourcenschonung und Klimaverantwortung sind weitere wichtige Themen auf der Agenda des Unternehmens. Das gilt auch für den Unternehmensstandort China, wo Ende 2009 auf der „grünen Wiese“ eine an hohen Umweltstandards ausgerichtete Produktionsstätte entstand. Zu den nächsten Schritten wird in diesem Jahr gehören, CR-Kriterien in die Auditierung der Lieferanten aufzunehmen. Wie bei den meisten Unternehmen bleibt die lückenlose Dokumentation von CR-Standards über alle Unterlieferanten hinweg bis zum Ursprung der Produkte eine Zukunftsaufgabe.

Die MAN-Seite beim UN Global Compact.

Bild: Die Hochdruck- und die Niederdruckturbine für den Einsatz im Solarkraftwerk Andasol 3 entstehen bei MAN Turbo in Oberhausen. Per Schiff und Lkw wird der komplette Turbinenstrang dann direkt ins Kraftwerk bei Granada geliefert.