Partnermeldungen

Generali European Employee Volunteering Awards – Deutschland 2011 verliehen

Berlin > Erstmalig wurden am 21. Februar 2011 in Berlin die Generali European Employee Volunteering Awards – Deutschland verliehen. Eine unabhängige Jury prämierte die besten Initiativen zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmensmitarbeiterinnen und -mitarbeitern in den Kategorien „Großunternehmen“, „Kleine und mittlere Unternehmen“, „Innovation“, „Newcomer“ und „Öffentliche Verwaltungen“. Die Gewinner nehmen an der europaweiten Entscheidung um die European Employee Volunteering Awards teil, an denen sich Unternehmen und Verwaltungen aus insgesamt 23 Ländern beteiligt haben.

„Der demografische Wandel ist eine gemeinsame Herausforderung für alle Mitglieder der Gesellschaft. Die Gewinner des Wettbewerbs zeigen eindrucksvoll, welches Potenzial im bürgerschaftlichen Engagement von Unternehmensmitarbeiterinnen und -mitarbeitern steckt, um den Folgen des demografischen Wandels entgegenzuwirken“, erklärte Christoph Schmallenbach, Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied der Generali Deutschland Holding AG.

„Der freiwillige Einsatz der Bürgerinnen und Bürger ist eine tragende Säule unseres freiheitlichen und demokratischen Gemeinwesens und wird in Zukunft immer wichtiger werden“, so Bundesfamilienministerin Kristina Schröder. „Alle Menschen, die sich engagieren und freiwillig für andere einsetzen verdienen unsere Unterstützung und Anerkennung. Ich möchte diese Leistungen noch viel stärker fördern und sichtbar machen. Das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit ist dafür eine gute Gelegenheit“, so Kristina Schröder.

Mit dem ENGAGE-Bewerbungstraining fördert eine Gruppe von Unternehmen –Citigroup Global Markets Deutschland AG, Deutsche Börse Group, Fidelity International – FIL Investment Services GmbH, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP und Linklaters LLP – in Frankfurt am Main Jugendliche an der Schwelle zwischen Schule und Berufswelt. In 1:1-Beziehungen geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Jugendlichen, die trotz Hauptschulabschluss noch keine Ausbildungsstelle finden konnten, praktische Hilfestellung beim Start in die Arbeitswelt, vermitteln Sicherheit im Bewerbungsverfahren und helfen den Jugendlichen ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Das gemeinsame Vorgehen der Unternehmensgruppe sowie die enge Zusammenarbeit mit Jugendorganisationen und Schulen sind dabei maßgeblich für den Erfolg der Initiative. Für ihr Engagement wird die ENGAGE Gruppe als Gewinner in der Kategorie „Großunternehmen“ ausgezeichnet.

Als Gewinner in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ prämierte die Jury bplusd agenturgruppe GmbH. Um Kindern aus Kölner Familien, die sich aus familiären oder finanziellen Gründen keinen Urlaub leisten können, die Teilnahme an einer 10-tägigen Ferienfreizeit zu ermöglichen, hat bplusd den Verein „1.000 Tage Urlaub für Kinder“ gegründet. Ziel der jährlich stattfindenden Ferienfreizeiten ist es, den Kindern zu ermöglichen, unbeschwert neue Erfahrungen zu sammeln, soziale Kompetenzen zu erwerben und sich selbst in einem positiven Kontext erleben zu können. Die Freizeiten werden in enger Kooperation mit den Jugendzentren der Stadt Köln durchgeführt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von bplusd tragen dabei nicht nur einen Großteil der Reisekosten, sondern übernehmen insbesondere auch die gesamte Organisation der Initiative.

Die Rolle von Schulleitungen erfährt derzeit einen paradigmatischen Wandel. Die Veränderungen innerhalb des Bildungssystems verlangen zielgerichtete, teamorientierte und innovative Führungspersönlichkeiten. Im Programm Partners in Leadership stärken Führungskräfte der Unternehmen Deutsche Bank AG, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren Schulleitungen in der Umsetzung ihrer Führungsaufgaben, damit sie den neuen Herausforderungen an die Institution Schule effektiver begegnen können. Gemeinsam erarbeiten Schulleitungen und Führungskräfte Strategien und Konzepte, um die jeweils einzelne Schule zukunftsfähig zu gestalten. Partners in Leadership wirkt an einer Schaltstelle von gesellschaftlichen Veränderungsprozessen und die Führungskräfte übernehmen eine Vorbildfunktion in ihren Unternehmen. Hierfür verlieh die Jury Partners in Leadership die Auszeichnung in der Kategorie „Innovation“.

Im Jahr 2010 hat die BMW AG ein soziales Teamprojekt als festen und gleichwertigen Baustein in den Ablauf ihres Traineeprogramms für Nachwuchsführungskräfte (BMW Group Graduate Programme) verankert. 5 bis 7 Tage investiert jeder Trainee während der Programmlaufzeit in ein soziales Teamprojekt und unterstützt dabei eine gemeinnützige Organisationen aus den Bereichen Bildung, Mentoring, Talentförderung und Ausbildungschancen beim Kompetenzaufbau und der Organisationsentwicklung gezielt mit seinem fachlichen Know how. Dieses Engagement leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchsführungskräfte. Für die beispielhafte Verankerung bürgerschaftlichen Engagements in die Ausbildung von Nachwuchsführungskräften wurde die BMW AG als Gewinner der Kategorie „Newcomer“ gekürt.

In Wiesbaden wurde in den letzten Jahren die Förderung bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmen fest als Strategie und neues Arbeitsfeld im Sozialdezernat der Stadt implementiert. Hierfür wurde ein eigenes Servicebüro eingerichtet, das verschiedene aufeinander abgestimmte Angebote für Unternehmen entwickelt und umsetzt – vom niedrigschwelligen Einstieg im Rahmen eines jährlichen Aktionstages, über ein langfristiges Mentoring-Programm im Bereich Bildung und Integration, bis hin zu einer Auszeichnung zur Etablierung einer lokalen Anerkennungskultur. Bis heute haben rund 290 Unternehmen und 3.500 Beschäftigte durch die Projekte des Servicebüros einen Zugang zu bürgerschaftlichem Engagement gefunden und 50.000 Menschen haben von den Ergebnissen der Projekte profitiert. Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden – Amt für Soziale Arbeit wurde hierfür als Gewinner in der Kategorie „Öffentliche Verwaltungen“ ausgezeichnet.

Mit dem Sonderpreis „Besonders empfehlenswerte Initiative“ hat die Jury zudem die Stadtverwaltung Essen, Büro Stadtentwicklung für ihr Projekt „ESSEN.aktiv“ ausgezeichnet. Das Projekt ermöglicht Auszubildenden der Stadtverwaltung Essen sowie der städtischen Beteiligungsgesellschaften seit 2006, sich im Rahmen ihrer Ausbildung in einem festgelegten Umfang in einer sozialen Organisation zu engagieren.
UPJ hat die europaweiten European Employee Volunteering Awards mitinitiiert und richtet den Wettbewerb in Deutschland aus. Generali Deutschland unterstützt den Wettbewerb. Die europäischen Gesamtsieger werden am 17. März 2011 in London bekannt gegeben.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter www.upj.de/eeva2011.

Hinterlassen Sie einen Kommentar