Nachrichten

Neue BMW-Submarke für Elektroautos heißt BMW i

München > BMW will in zwei Jahren mit dem Verkauf seiner neuen Submarke BMW i beginnen. Wie der Autohersteller am Montag in München mitteilte, wird es sich bei den 2013 erscheinenden ersten zwei Fahrzeugreihen BMW i3 und BMW i8 um Fahrzeuge mit Elektroantrieb handeln. Der für den Stadtverkehr gedachte BMW i3 werde das erste rein elektrisch angetriebene Serienautomobil des Konzerns. Der Sportwagen BMW i8 basiere auf der Konzeptstudie BMW Vision EfficientDynamics, werde mit einem Plug-In Hybridantrieb angetrieben und bewege sich vom Schadstoffausstoß auf dem Niveau eines Kleinwagens.

BMW investiert für seine neue Submarke am Standort Leipzig rund 400 Millionen Euro in neue Gebäude und Anlagen, es sollen dort rund 800 Arbeitsplätze geschaffen werden. Für die neue Serie sollen vor allem leichte Baustoffe genutzt werden. So werde das Chassis aus Aluminium sein, die Fahrgastzelle aus einem extrem leichten kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff. Dies soll das Mehrgewicht der für den Elektroantrieb nötigen Batterien praktisch vollständig kompensieren.

BMW kündigte außerdem an, unter der Marke BMW i auch ein zusätzliches Angebot von Mobilitätsdienstleistungen wie Lösungen zur besseren Nutzung von vorhandenem Parkraum oder intelligente Navigationssysteme mit einem ortsabhängigen Informationsangebot zu machen. Diese Dienstleistungen sollen auch unabhängig von den Fahrzeugen genutzt werden, BMW wolle damit langfristig ein neues, profitables Geschäftsfeld begründen. Außerdem soll die ebenfalls neue Beteiligungsgesellschaft BMW i Ventures strategische Kapitalbeteiligungen an Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen eingehen.