Nachrichten

China kündigt zur Eröffnung von Volkskongress Umweltoffensive an

Peking > Chinas Regierungschef Wen Jiabao hat in seiner Rede zur Eröffnung des jährlichen Volkskongresses eine Umweltoffensive angekündigt. „Wir werden Ressourcen einsparen und die Umwelt schützen. Wir werden aktiv auf den Klimawandel reagieren“, sagte der Ministerpräsident am Samstag in Peking zur Eröffnung des Nationalen Volkskongresses, der in China die Rolle des Parlaments hat. Demnach will China, das weltweit die meisten klimaschädlichen Gase ausstößt, bis 2015 die Energieeffizienz deutlich erhöhen.

Im Einzelnen sollen in den kommenden fünf Jahren die Kohlendioxidemissionen und der Energieverbrauch im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 17 sowie 16 Prozent reduziert werden. Der Anteil der nicht-fossilen Energiequellen soll dagegen von 8,3 Prozent im vergangenen Jahr auf 11,4 Prozent steigen.

Wen sagte, das Land habe seit 2006 „echte Fortschritte beim Energieverbrauch, der Emissionsreduzierung, der Verbesserung und dem Schutz der Umwelt“ gemacht und energisch an der Entwicklung von Technik zur Erzeugung sauberer Energie gearbeitet. Die knapp 3000 ausgewählten Abgeordneten wollen bei ihren Beratungen einen Fünf-Jahres-Plan verabschieden, der bis 2015 ein kontrollierteres Wachstum, eine Verringerung der sozialen Ungleichheiten und einen größeren Respekt vor der Umwelt vorsieht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar