Nachrichten

Geschäftsreisen und Nachhaltigkeit – steigende Reisetätigkeit

Das Business ist mobil, Meetings, Kongresse, Veranstaltungen. Über 145 Millionen Geschäftsreisen, von knapp neun Millionen Geschäftsreisenden wurden im Jahr 2009 durchgeführt, so das Ergebnis der VDR-Geschäftsreisen-Analyse 2010. Dafür wurden über 41 Milliarden Euro ausgegeben.

Der TÜV Rheinland und der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) suchen Unternehmen, für die Nachhaltigkeit bei der Planung und Durchführung von geschäftlichen Reisen eine Rolle spielt. Interessierte Unternehmen, egal welcher Größenordnung, werden gebeten, an einer etwa zehnminütigen Online-Befragung, oder einem Telefoninterview teilzunehmen. Die Umfrage läuft bis Mai dieses Jahres, die Ergebnisse sollen im Juli präsentiert werden. Die Studie wird im Rahmen des Projekts „Nachhaltige Geschäftsreisen in Berlin“ durchgeführt.

Das Business ist mobil, Meetings, Kongresse, Veranstaltungen. Über 145 Millionen Geschäftsreisen, von knapp neun Millionen Geschäftsreisenden wurden im Jahr 2009 durchgeführt, so das Ergebnis der VDR-Geschäftsreisen-Analyse 2010. Dafür wurden über 41 Milliarden Euro ausgegeben. Zwar hat die Wirtschaftskrise 2009 zu einem leichten Rückgang der Zahlen geführt, für die Zukunft rechnet der VDR aber mit einer deutlich steigenden Reisetätigkeit. Außerhalb Deutschlands gehören die USA und China zu den wichtigsten Geschäftsreise-Zielen. Die Richtlinien für die Reisetätigkeit eines Unternehmens werden zum überwiegenden Teil von der Geschäftsleitung vorgenommen, größere Unternehmen verfügen zudem meist über eine eigene Reiseabteilung bzw. einen Travel-Manager.

Trotz des steigenden Gesamtaufkommens wird in den einzelnen Unternehmen zunehmend der Rotstift angesetzt. Reisen ersetzen durch den Einsatz moderner Kommunikationstechnologien hat für viele Unternehmen hohe Priorität. Auch wenn die Motivation dafür meist eine Reduzierung der Kosten ist, so ist Reisevermeidung gleichzeitig wichtiger Bestandteil eines nachhaltigen Travelmanagements. Die durch Flugverkehr verursachten CO2-Emmissionen, werden zu etwa 50 Prozent durch Geschäftsreisen verursacht. Sind Reisen und die daraus entstehenden CO2-Emmissionen unvermeidbar, gelten Kompensationen durch Förderung von Klimaschutz-Projekten als wichtiges Mittel nachhaltiger Reiseplanung. Der erste Schritt zu einem nachhaltigen Reisemanagement ist für Travel-Manager die Analyse der Umweltbelastung durch das Reiseaufkommen des eigenen Unternehmens. Sie ist meist notwendige Voraussetzung um Geschäftsleitung und Mitarbeiter zu sensibilisieren und Verständnis zu wecken, wenn zukünftig statt Flugticket eine Bahnkarte bestellt wird.

Die Umfrage des TÜV-Rheinland gibt es hier.
Einen Leitfaden für umweltverträgliche Geschäftsreisen bietet der Verkehrsclub Deutschland VCD zum Download: http://www.vcd.org/geschaeftsreisen.html
Einen Ratgeber für ein nachhaltiges Travelmanagement gibt es beim Verband Deutsches Reisemanagement VDR: VDR Wegweiser Nachhaltigkeit