Partnermeldungen

BSH Hausgerätewerk Nauen erneut als„ Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet

Nauen (csr-service) – Das Hausgerätewerk Nauen der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH gehört erneut zu den Siegern des Wettbewerbs „Fabrik des Jahres / Deutscher GEO-Award 2010“. 2009 konnte das Werk im brandenburgischen Nauen durch seine effiziente Ressourcennutzung überzeugen. Dieses Jahr erhält der BSH-Standort für seine wirtschaftlichen Leistungen in der gesamten Wertschöpfungskette den Award ‚Global Excellence in Operations‘.

Das BSH Hausgeräte Werk Nauen verdiente sich das Siegel „Fabrik des Jahres“ in diesem als härtester Benchmarkt-Wettbewerb der produzierenden Industrie in Deutschland bekannten Vergleich durch konsequent umgesetzte kontinuierliche Verbesserungsprozesse. „Den GEO-Sieger BSH in Nauen zeichnet über Jahre hinweg eine kontinuierliche Verbesserung aus. Dazu kommt die stark wertorientierte Unternehmensführung, die sich unter anderem in hoher Wertschöpfung pro Mitarbeiter und gerade 2009 in einer signifikanten Steigerung des Wertbeitrags zeigt“, begründet Dr. Günter Jordan von A.T. Kearney die Auszeichnung. A.T.Kearney führt den Wettbewerb zusammen mit der Fachzeitschrift „Produktion“ durch.

Bereits seit 2003 hat die BSH ein Produktionssystem entwickelt, das mittlerweile in allen 42 Fabriken weltweit angewendet wird. Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg in Nauen ist die Organisation des Materialflusses. Insbesondere die Anbindung der Lieferanten zeichnet sich durch hohe Flexibilität und kurze Wege aus. Der innerbetriebliche Materialtransport, setzt auf ein Kanban-System in Verbindung mit einem „Milkrun“, einem kleinen Transportfahrzeug, das wie ein Milchmann regelmäßig die verschiedenen Stationen mit Material versorgt. Einen wesentlichen Beitrag zur positiven Entwicklung des Standorts haben auch die Mitarbeiter mit Zugeständnissen bei Arbeitszeit und Flexibilität geleistet. Um die Kapazitäten des Werks zu erhöhen, wurde in Nauen letztes Jahr eine zweite Montagelinie in Betrieb genommen. Dieses Jahr ist eine zweite Fertigung von Waschmaschinentrommeln geplant.

„Das ist wirklich ein großartiger Erfolg für den Standort und die Mitarbeiter, die diese Auszeichnung durch ihr großes Engagement möglich gemacht haben.“ erklärt Standortleiter Tilman Dominik. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte im Markt erfolgreich sind, wie wir es geschafft haben, unsere Prozesse zu optimieren und damit diesen wertvollen Preis zu gewinnen. Das motiviert uns und gibt uns die Sicherheit, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen und uns den neuen Herausforderungen in diesem sehr umkämpften Markt zu stellen.

Die Auszeichnungen „Fabrik des Jahres/GEO“ werden dieses Jahr zum 19. Mal verliehen. 1992 wurde dieser Benchmark-Wettbewerb von der Fachzeitschrift Produktion und der Unternehmensberatung A.T. Kearney ins Leben gerufen. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Der Wettbewerb zeichnet produzierende Unternehmen aus, die den hohen Bewertungsmaßstäben hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Agilität, Qualität, Innovation, Wertgenerierung und Kundenzufriedenheit in besonderer Weise entsprechen und eine exzellente Drei-Jahres-Entwicklung vorweisen können. Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, muss zunächst einen Fragebogen mit 300 Kennzahlen aus Bereichen wie Supply Chain Management oder Produkt- und Prozessentwicklung beantworten. Im Anschluss daran besichtigt die Jury die besten Unternehmen vor Ort, um sich ein persönliches Bild von den Details zu machen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar