Nachrichten

Nachhaltige Kreuzfahrer: AIDA legt Bericht vor

Rostock > „Nachhaltiges Handeln ist für uns eine Frage der unternehmerischen Vernunft“, leitet Michael Thamm, President AIDA Cruises den aktuellen Nachhaltigkeitsbericht „AIDA cares 2011“ ein. Auf 36 Seiten berichtet der deutsche Marktführer bereits zum vierten Mal über die Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsstrategie. Im Rückblick auf 2010, dem bislang erfolgreichsten Jahr der Firmengeschichte, stellt AIDA Cruises neben Umweltaspekten vor allem die Zufriedenheit seiner Kunden und Mitarbeiter in den Mittelpunkt. Der Bericht orientiert sich an den GRI-Standards und entspricht nach eigener, ungeprüfter Einschätzung den Anforderungen der Anwendungsebene B.

Mit insgesamt acht Kreuzfahrtschiffen ist ADIA Cruises auf den Weltmeeren unterwegs, zwei weitere werden bereits gebaut und sollen 2012 und 2013 vom Stapel laufen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 5.600 Mitarbeiter aus 35 Ländern, 5.100 davon an Bord eines der Schiffe. 511.400 Passagiere haben 2010 ihren Urlaub auf einem AIDA-Kreuzfahrtschiff verbracht, 96 % davon waren mit ihrer Reise zufrieden, wie die durchgeführte Gästebefragung zeigt. Auf diesem Niveau soll die Kundenzufriedenheit 2011 bleiben, der Umgang mit Reklamationen aber verbessert werden. Hier wurden die selbst gesteckten Ziele nicht erreicht.

Im Gegensatz zum Image der weißen Traumschiffe sieht die Umweltbilanz oft düster aus. Insbesondere die Nutzung von Schwerölen führt zu schädlichen Emissionen. Um den Treibstoffverbrauch ihrer Schiffe zu senken, wurde inzwischen die gesamte AIDA-Flotte mit umweltfreundlichen Silikon-Anstrichen versehen. Drei Prozent Treibstoffeinsparung hat dies im vergangenen Jahr gebracht. Ständige Anpassungen der Routen und geringere Geschwindigkeiten sollen den Verbrauch weiter reduzieren. Im Berichtsjahr 2010 wurde die Berechnungsgrundlage für den Emissionsausstoß umgestellt. Nicht mehr absolute Zahlen, sondern der Ausstoß pro Gast und Tag sind zukünftig die Vergleichsbasis. So konnten die CO2-Emissionen um 2,8 % reduziert werden. Weitere Themen des Umweltschutzes wie Landstromversorgung, Abfallvermeidung, Recycling und Energieeffizienz werden im Nachhaltigkeitsbericht ausführlich behandelt und zum großen Teil mit Zahlen unterlegt. Für ihre Umweltaktivitäten wurde AIDA Cruises vom Germanischen Lloyd mit dem „5 Stars Excellence Award“ ausgezeichnet und dem „Green Planet Award“ des Schweizer Reiseveranstalters Kuoni.

In einem weiteren Teil widmet sich der AIDA Nachhaltigkeitsbericht seinen Mitarbeitern. 104 Auszubildende und Studenten wurden im Berichtsjahr betreut. Die Eigenentwicklungsquote von 76 Prozent belegt den Anspruch, Führungskräfte aus den eigenen Reihen zu entwickeln. Insgesamt werden die Nachhaltigkeitsbemühungen der AIDA Cruises im Bericht deutlich belegt. Klare Ziele und die Orientierung am GRI-Standard ermöglichen einen guten Überblick. Zahlen zur wirtschaftlichen Basis werden mit Hinweis auf den Konzernbericht keine gemacht. Angaben zu den Auswirkungen des Kreuzfahrt-Tourismus in den Zielgebieten oder schützenswerten Regionen könnten den Bericht zusätzlich bereichern.

Der Nachhaltigkeitsbericht AIDA cares im Interent.

Hinterlassen Sie einen Kommentar