Nachrichten

Volkswagen mit CSR-Preis ausgezeichnet

Stuttgart > Volkswagen ist mit dem von der Unternehmensberatung doeko vergebenen „Deutschen CSR-Preis“ ausgezeichnet worden. Der Autobauer überzeugte als einziges in allen fünf Kategorien des Rankings. „Volkswagen ist überall dabei, aber nirgendwo ganz vorn“, sagte Michael Scholing-Darby von der Volkswagen-Kommunikation bei der Entgegennahme des CSR-Preises in Bezug auf den Erfolg seines Unternehmens bei öffentlichen Wettbewerben. VW betreibe CSR-Kommunikation zurückhaltend, was in diesem Ranking belohnt worden sei. CSR zähle für VW im Kerngeschäft und das Unternehmen habe in der Produktpalette kräftig nachgelegt. In Bezug auf den CO2 Ausstoß sein VW jetzt da, wo es hätte 2008 sein sollen, so Scholing-Darby.

Der Preis wurde auf dem Deutschen CSR-Forum zum zweiten Mal verliehen. Platz zwei der Auszeichnung ging an Bertelsmann, Platz drei erreichte BMW. Die Preisträger wurden nicht durch eine Jury ermittelt, sondern durch das Heroldsberger Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin im Rahmen einer Befragung von Wirtschaftsjournalisten. 73 Jouranlisten beteiligten sich im November an der Online-Umfrage. Diese stünden CSR-Aktivitäten von Unternehmen zu einem großen Teil kritisch gegenüber, sagte Prof. Jürgen Doeblin zu den Ergebnissen der Untersuchung. Zugleich rechneten sie mit einem weiteren Wachstum von CSR-Aktivitäten in den nächsten fünf Jahren Wichtigste Bereiche für CSR-Initiativen seien aus Sicht der Wirtschaftsjournalisten Sozialstandards, Umweltschutz und Bildung. Unter den Nichtregierungsorganisationen vertreten aus Sicht der Wirtschaftsjournalisten Ärzte ohne Grenzen und Amnesty International ihre Anliegen am glaubwürdigsten.

Foto: Prof. Jürgen Doeblin auf dem CSR-Forum in Stuttgart