Nachrichten

ESF-Programm: Förderung der CSR im Mittelstand

Für das Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ stehen aus Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) insgesamt 26 Millionen Euro bereit. Das drei Jahre laufende Programm soll KMUs ermöglichen, sich trotz knapper personeller und finanzieller Ressourcen systematisch mit dem Thema CSR auseinanderzusetzen. Aktionsfelder sind Arbeitsplatz, Umwelt, Markt und Gemeinwesen.

Berlin > Im Oktober 2010 hat die Bundesregierung ihre Strategie zur Förderung gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen beschlossen. Zentrale Maßnahme ist das Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Aus Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) werden insgesamt 26 Millionen Euro bereitgestellt. Mit dem drei Jahre laufenden Programm soll KMUs ermöglicht werden, trotz knapper personeller und finanzieller Ressourcen, sich systematisch mit dem Thema CSR auseinanderzusetzen.

In den Aktionsfeldern Arbeitsplatz, Umwelt, Markt und Gemeinwesen werden CSR-Beratungs und –Qualifizierungsmaßnahmen gefördert, die konkrete Lösungsansätze für verantwortliche Unternehmensführung anbieten. Im Einzelnen können dies beispielsweise Aktivitäten zur Chancengleichheit, zur Mitarbeiterbeteiligung, zum Klimaschutz, zur Einführung eines Umweltmanagement-Systems oder auch zum ehrenamtlichen Engagement von Mitarbeitern sein. Die Auswahl der Projekte erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Bis zum 30. Juni 2011 können Unternehmen ihre Interessenbekundung beim BMAS einreichen. Nach positiver Bewertung durch externe Gutachter werden die Unternehmen aufgefordert, einen detaillierten Antrag einzureichen. Ab Oktober können die Projekte für mindestens 12 und maximal 36 Monate beginnen.

Die eingereichten Projekte werden anhand festgelegter Kriterien mit Punkten bewertet, insgesamt mit maximal 100. Im Detail sind für die Projektbeschreibung 50 Punkte möglich, wobei den Projektzielen und dem Handlungskonzept die größte Bedeutung beigemessen wird. Zudem wird die Nachhaltigkeit und die Eignung der Antragsteller mit jeweils 20 Punkten bewertet. Finanzplan und Transfer der Projektergebnisse sind weitere Kriterien. Das gesamte Projekt wird von Experten konzeptionell begleitet und wissenschaftlich ausgewertet.

Weiter Informationen zum Programm liefert die Website csr-in-deutschland.

Ergänzende Informationen und die Fördervoraussetzungen bietet auch ESF.

Formulare: Interessenbekundung und der zugehörige Leitfaden