Nachrichten

CSR im Web 2.0 – Wo lohnt sich das Engagement?

Die Beteiligung zu Online-Diskussionen zur gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung lohnt sich: Im Web 2.0 gelingt die Vernetzung mit am selben Thema Interessierten, Trends und Thesen werden aktuell und kontrovers diskutiert und dabei fließen unterschiedliche Gesichtspunkte ein. Hier erfahren Sie, welche Plattformen sich lohnen und wie Sie interessante Gruppen und Diskussionspartner finden.

Hückeswagen > Die Beteiligung zu Online-Diskussionen zur gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung lohnt sich: Im Web 2.0 gelingt die Vernetzung mit am selben Thema Interessierten, Trends und Thesen werden aktuell und kontrovers diskutiert und dabei fließen unterschiedliche Gesichtspunkte ein. Wer solche Foren und Diskussionen sucht, der wird als Deutschsprachiger am besten auf der Internet-Plattform XING fündig. Deren Schwäche ist die geringe internationale Verankerung der Diskussion. Die Stärken über wiegen deutlich: Hier diskutiert eine große Anzahl von Experten auf hohem Niveau. Zugleich bietet XING viele nützliche Zusatzfunktionen, die das Kennenlernen, die Kommunikation und z.B. auch die Koordination von Terminen erleichtern. Eine Standard-Mitgliedschaft – die für das Kennenlernen der Plattform durchaus reicht – ist kostenfrei möglich.

Fachlich hochwertige Diskussionen finden sich auf der XING-Plattform CSR Professional – einem Diskussionsforum von CSR NEWS. Mit 2.100 Teilnehmern zählt CSR Professional zu den großen Gruppen. Fast an jedem Tag werden neue Beiträge gepostet und es entwickeln sich zum Teil spannende Diskussionen. Ein regelmäßiger Newsletter der Moderatoren belebt die Diskussion.

Deutlich älter und 4.800 Mitglieder stark ist die XING-Gruppe Corporate Social Responsibility. Die Mitglieder nutzen diese Gruppe z.B. zur Information über offene Stellen, Veranstaltungen oder neue Themen und Thesen. Auch ein englischsprachiges Forum gehört zu dieser Gruppe.

Mit über 8.000 Mitgliedern noch breiter aufgestellt ist die Gruppe Nachhaltige Entwicklung. Die Themen sind vielseitig; Informationen stehen im Vordergrund und Diskussionen sind eher selten.

Daneben finden sich auf XING auch viele spezialisierte Gruppen, etwa für den CSR Nachwuchs oder zum Thema Cause Related Marketing und CSR-Marketing. Und natürlich sind auch CSR-relevante Verbände wie das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik oder der Arbeitskreis Unternehmensstiftungen hier zu finden – letzterer allerdings in zarten Anfängen.

Auch auf der weitaus bedeutenderen Web 2.0-Plattform Facebook spielt das Thema Corporate Social Responsibility eine Rolle. Deutschsprachige Diskussionsgruppen sind hier allerdings selten. Unternehmen nutzen dafür Facebook zunehmend häufig für die Kundenansprache – und bisher eher selten für den Kundendialog, was Facebook auch ermöglichen würde. Wo Unternehmen Diskussionsforen anbieten, fehlen erstaunlicherweise häufig die auch zu erwartenden kritischen Themen.

Stark ist das Thema dagegen bei dem Kurznachrichtendienst Twitter vertreten. Hier empfiehlt sich die Suche mit dem „Hashtag CSR“ – einem Schlagwort, dem ein Doppelkreis vorangestellt wird: #CSR. Zugleich lassen sich über die Auswahl der Personen, denen man folgt, die Themen der auf der eigenen Seite angezeigten Kurznachrichten bestimmen.

Welche Web 2.0-Plattformen empfehlen Sie zum Thema Corporate Social Responsibility? Wir geben Ihre Empfehlung gerne weiter, schreiben Sie uns: redaktion@csr-news.net