Nachrichten

Allianz: Nachhaltigkeitsziel vorzeitig erreicht

Die Allianz SE hat ihren zehnten Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Nachhaltigkeit im Kerngeschäft integrieren lautet dabei die Devise. Die Strategie fußt auf den vier Prinzipien Verantwortlichkeit, Integration, Dialog und Transparenz. Fünf globale Themen wurden als relevant für das Kerngeschäft ermittelt. Ein wichtiges Nachhaltigkeitsziel der vergangenen Jahre wurde zwei Jahre früher als geplant erreicht.

München > Hoffentlich Allianz versichert. Der immer noch bekannte Claim scheint seine Gültigkeit nicht verloren zu haben. Die Allianz blickt auf eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre in der Unternehmensgeschichte zurück. Mit mehr als 100 Milliarden Euro Umsatz und einem operativen Gewinn von 8 Milliarden Euro wurden neue Meilensteine gesetzt. Damit gibt sich Michael Diekmann, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE, allerdings nicht zufrieden, es sieht den Erfolg ebenso in der Umsetzung einer sozial- und ökologisch verantwortlichen Unternehmenspolitik. Dies soll mit dem inzwischen zehnten Nachhaltigkeitsbericht belegt werden. Diekmann im Vorwort des Berichts: „Nachhaltigkeit ist Teil der Allianz DNA als Versicherer“.

Nachhaltigkeit im Kerngeschäft integrieren lautet die Devise bei der Allianz. Die Strategie fußt auf den vier Prinzipien Verantwortlichkeit, Integration, Dialog und Transparenz. Fünf globale Themen wurden als relevant für das Kerngeschäft ermittelt: Weltweiter Zugang zu Finanzdienstleistungen, Klimawandel, demografischer Wandel, Digitalisierung und die Stabilität der Finanzmärkte. Probleme, die sich aus dem demografischen Wandel ergeben, stellen naturgemäß nicht nur die Sozialversicherungssysteme vor Herausforderungen, sondern ebenso die Versicherer als Anbieter von Altersvorsorgeprodukten und Krankenversicherungen. Durch ständige Forschung und Produktentwicklung will die Allianz den zukünftigen Anforderungen entsprechen, beispielsweise dem Trend zur individuellen, maßgeschneiderten Vorsorge. Gleichzeitig sieht sich der Konzern selber mit dem Problem des demografischen Wandels konfrontiert.

Mit einer weit in die Zukunft reichenden Planung und einer engen Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen soll Stabilität in der Belegschaft sichergestellt werden. Auch im Klimaschutz kommen interne Faktoren zum tragen. So wurde die geplante Reduktion der CO2-Emissionen bereits zwei Jahre früher erreicht. Schwerer wiegen die externen Faktoren. Kaum eine Branche ist von Klimakatastrophen so betroffen wie die Versicherungswirtschaft. Das Kerngeschäft Risikoanalyse hat unmittelbaren Einfluss auf das Underwriting, beispielsweise bei der Bewertung von Umwelt- und Haftungsrisiken. Es führt aber auch zu neuen Versicherungslösungen, beispielsweise für Offshore-Windkraftanlagen, oder ethische und ökologische Anlageprodukte. Als weltweit agierender Versicherer ist für die Allianz auch der Zugang zu Finanzdienstleistungen von Bedeutung. Eine Möglichkeit sind die sogenannten Mikroversicherungen. Mehr als vier Millionen Kunden verzeichnet die Allianz in diesem Segment.

Insgesamt umfasst der Nachhaltigkeitsbericht umfangreiches, mit Zahlen belegtes Material zu den genannten Themenfeldern. Der Bericht entspricht dem GRI-Anwendungslevel „B“. Die Allianz ist im „Dow Jones Sustainability Index“ gelistet. Der Allianz-Nachhaltigkeitsbericht steht in englischer Sprache online zur Verfügung, eine deutsche Zusammenfassung wird zum Download angeboten.

Foto: Hauptverwaltung der Allianz