Nachrichten

Stephanie zu Guttenberg unterrichtet CSR

Berlin > Die kürzlich mit ihrer Familie in die USA gezogene Stephanie zu Guttenberg will von dort Impulse zur Corporate Social Responsibility mitbringen und darüber Vorträge halten. „Dem Professionalisierungsgrad der Amerikaner hinken wir hinterher“, sagte zu Guttenberg der Bild-Zeitung (Berlin). Dem Thema CSR werde sie sich intensiv widmen. CSR definierte zu Guttenberg dabei als „soziales Engagement als Bestandteil der Unternehmenskultur – in großen wie in kleinen Firmen“ und ergänzte: „Wir müssen nicht nur Privatleute wachrütteln, sondern auch die Wirtschaft.“ Die gelernte Textilwirtin und Ehefrau des ehemaligen Bundesministers Karl-Theodor zu Guttenberg hat eine Vielzahl von Ehrenämtern inne. So ist sie Präsidentin des deutschen Vereins Innocence in Danger (Berlin), der gegen die Verbreitung von Kinderpornografie durch digitale Medien eintritt.