Nachrichten

Greenpeace-Kampagne gegen „Schmutzige Wäsche“

Hamburg > Greenpeace meldet einen Erfolg seiner Kampagne gegen „Schmutzige Wäsche“. Bis 2020 werde das Sportartikelunternehmen Nike als gefährlich betrachtete Chemikalien aus der Herstellung seiner Textilien entfernen, heißt es in einer Meldung von Greenpeace. Nike habe angekündigt, innerhalb der nächsten acht Wochen einen Umsetzungsplan sowie alle von Zulieferern verwendeten Chemikalien zu veröffentlichen. Mit der Kampagne gegen „Schmutzige Wäsche“ will die NGO erreichen, dass Textilunternehmen die Belastung für Menschen und Umwelt durch die Textilproduktion in den Herstellungsländern verringern. Auch Puma habe sich der Kampagne gegen Wasserverschmutzung bereits verpflichtet. Adidas dagegen verweigere eine Teilnahme bislang, so Greenpeace.

Mehr Informationen zur Kampagne im Internet unter http://www.greenaction.de/kampagne/schmutzige-waesche

Hinterlassen Sie einen Kommentar