Nachrichten

BMW will tausend neue Arbeitsplätze schaffen

München > Der Münchner Autobauer BMW will bis zum Jahr 2014 in Deutschland tausend neue Mitarbeiter einstellen. „Für den Einstieg in die Elektromobilität und im Rahmen der Ausweitung unserer Modellpalette brauchen wir mehr Verkäufer und Servicemitarbeiter“, kündigte BMW-Deutschland-Chef Karsten Engel laut einer am Samstag vorab veröffentlichten Meldung im Branchenblatt „Automobilwoche“ an. Deutschland ist vor den USA und China der größte Einzelmarkt des Autokonzerns, der im Geschäftsjahr 2010 einen Rekordgewinn von 3,2 Milliarden Euro verbucht hatte.

Engel rechnet nach eigenen Angaben damit, dass der deutsche Gesamtmarkt in Zukunft kaum wachsen und sich stabil „zwischen 3,1 und 3,2 Millionen verkauften Neuwagen“ bewegen dürfte. Darum sollten Kunden durch besseren Service in den Autohäusern enger an die Marke BMW gebunden werden. „Nur ein Kunde, der sich von seinem Autohaus gut betreut fühlt, kauft dort wieder einen Neuwagen“, sagte der Konzernchef der „Automobilwoche“.