Nachrichten

Wo sich Deutsche informieren

Berlin > Eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts Aris zeigt, in welcher Weise sich die Deutschen über das Tagesgeschehen und persönliche Interessen informieren. Demnach greifen 95 % auf das Medium Fernseher zurück. 84 % informieren sich über Radiosender, 81 % über Zeitungen und Zeitschriften. Das Internet nutzen für diesen Zweck 55 % der Befragten. Die Umfrage ergab, dass insbesondere 14- bis 29-Jährige sich weniger für Printprodukte interessieren und häufiger das Internet nutzen (80 %).

Junge Deutsche verwenden vor allem soziale Netzwerke. 25 % gaben an, sich per Twitter zu informieren. Webseiten von Radio- und TV-Sendern werden zur Informationsbeschaffung insgesamt am meisten genutzt (49 % aller Befragten). 33 % der Befragten machen Gebrauch von Online-Fachmedien und 31% rufen Webseiten von Fachzeitschriften auf. Laut der Studie nutzen 16 % der Deutschen überhaupt keine Online-Medien. Auch hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Altersgruppen: Nur 10% der 14- bis 29-Jährigen gaben an, keine Online Medien zu nutzen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 14%, bei den 50- bis 64-Jährigen 24% und bei den über 65-Jährigen 20%. Für die im Auftrag des Bitkom durchgeführte Studie wurden mehr als 1.000 Bundesbürger befragt.

Die gesamte Studie „Netzgesellschaft“ ist im Internet abrufbar.