Nachrichten

Abfallimport nach Deutschland höher als Export

Dessau > Deutschland führt deutlich mehr Abfälle ein als es exportiert. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Nach dessen Berechnungen standen im Jahr 2010 eine Gesamtmenge von 6,8 Mio. Tonnen importierter Abfälle einer Abfall-Export-Menge von 1,5 Mio. Tonnen gegenüber. Bei den eingeführten Abfällen handelt es sich hauptsächlich um behandeltes Holz, Filterstäube und andere Rückstände aus Abgasreinigungsanlagen. Mit 2,6 Mio. t und 1,3 Mio. t stammt die Mehrzahl der importierten Menge aus den Niederlanden und Italien. Die importierten Abfälle werden zum Großteil recycelt und verwertet, zum Beispiel als Baustoff. Etwa ein Zehntel wird unter behördlicher Überwachung auf Deponien abgelagert. Einen deutlichen Zuwachs weist der Transitverkehr mit Abfällen auf: er stieg gegenüber dem Vorjahr um 31 Prozent.

Weitere Informationen im Internet.