Nachrichten

Weltweit erstes Wind-Wasserstoff-Hybridkraftwerk gestartet

Prenzlau > Der Windenergiebetreiber Enertrag hat am Dienstag in der Nähe von Prenzlau das weltweit erste treibhausgasfreie Hybridkraftwerk eröffnet. Es soll auch in windarmen Zeiten Strom aus erneuerbaren Energien liefern und so deren Wirtschaftlichkeit steigern. In windreichen Stunden mit wenig Energiebedarf wird mit überschüssigem Windstrom aus Wasser hydrolytisch Wasserstoff gewonnen. In windarmen Zeiten wird dieser Wasserstoff gemeinsam mit Biogas dazu verwendet, in einem gasbetriebenen Kraftwerk Strom und Wärme aus regenerativen Energien herzustellen.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sprach bei der Eröffnung von einem “Quantensprung”. Das 21 Millionen Euro teure Hybridkraftwerk ist ein Gemeinschaftsprojekt von Enertrag, dem Mineralölkonzern Total, dem Stromkonzern Vattenfall sowie der Deutschen Bahn. Regenerativ erzeugter Wasserstoff aus der Uckermark wird an Berliner Tankstellen für Wasserstoffahrzeuge wie etwa Brennstoffzellen-Versuchsautos verkauft. Diese Autos stoßen anders als Benzin- oder Dieselbetriebene Wagen kein Treibhausgas, sondern nur noch Wasser aus. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte 2009 den Grundstein für das Pilotkraftwerk gelegt, das sechs Megawatt Energie liefern soll.