Nachrichten

CSR-Manager: Informationen für Berufseinsteiger

Hier finden Sie auf CSR NEWS weitere Informationen zum Beruf des CSR-Managers:

Hier finden Sie auf CSR NEWS weitere Informationen zum Beruf des CSR-Managers:

Verlieren CSR-Experten an Bedeutung? Perspektiven einer Profession

CSR-Experten werden in Unternehmen an Bedeutung verlieren, weil CSR-Wissen verstärkt in andere Berufsfelder einfließt und Verantwortungsfragen dezentral organisiert werden. Diese These stellte CSR NEWS in der XING-Gruppe für CSR-Experten “CSR Professional” zur Diskussion. Ohne Zweifel ist es das Ziel der Diskussion über die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung, diese in alle Unternehmensbereiche und -prozesse zu integrieren. Werden CSR-Experten damit überflüssig? Sind sie erfolgreich, wenn sie sich selbst überflüssig machen? “Aufgabe von CSR-Experten sollte es sein, ihr Wissen multiplizierbar zu machen. Das wäre nachhaltig”, betont etwa die Unternehmensberaterin Tanja Wolf. (…)

CSR-Manager: Zufriedenheit und eine hohe Arbeitsplatzsicherheit kennzeichnen die Profession

80 Prozent der CSR-Manager sind mit ihrem Job zufrieden; 95 Prozent würden eine Karriere in diesem Bereich weiterempfehlen. Und auch die Arbeitsplatzsicherheit beurteilen 80 Prozent im Rückblick auf die letzten 12 Monate heute als höher oder zumindest gleichbleibend. Das ergibt die Studie “The Corporate Responsibility Salary Survay 2010″ des internationalen Recruiting-Spezialisten Acre, der Arcona Ltd. und von Ethical Performance. An der Befragung nahmen in den Monate Januar und Februar 2010 weltweit 595 Personen teil. Weitere Ergebnisse: (…)

CSR Experten abschaffen? Das ist uns schon bei den Umweltbeauftragten nicht gelungen!

Zu der aktuellen Diskussion über die Zukunft der Profession blickt Dr. Michael Berger (Systain Consulting) auf Erfahrungen mit dem Thema “Umweltbeauftragte” zurück. Verlieren CSR-Experten an Bedeutung? “Ich wünsche mir, dass es so ist, wiewohl mir fehlt der Glaube. Und auch die Hoffnung. Zumindest wenn wir über einen Zeitraum der nächsten fünf bis zehn Jahre reden. Nur zwei Gründe dafür: (…)

CSR ist kein Berufsfeld für gestrandete Geisteswissenschaftler – Ein Interview mit Dr. Alexandra Hildebrandt

„CSR ist kein Berufsfeld und keine Insel für gestrandete Geisteswissenschaftler, sondern ein Teil der jeweiligen Unternehmensphilosophie“, sagte Frau Dr. Alexandra Hildebrandt am 22. Januar bei der Auftaktveranstaltung der Initiative für Nachhaltigkeit (IfN) an der Universität Duisburg-Essen. Die promovierte Germanistin ist Leiterin Gesellschaftspolitik bei der Arcandor AG. Wie ‘passen’ also Geisteswissenschaftler in das Berufsfeld Corporate Social Responsibility? Ein Interview: (…)

Nachhaltigkeitsbeauftragte sind Change-Manager

Zum Erfahrungsaustausch über Status und Entwicklungen des wachsenden und an Bedeutung gewinnenden Berufsfeldes eines Nachhaltigkeitsbeauftragten kamen am Donnerstag knapp 80 Firmen- und Organisationsvertreter auf den AGRION-Kongress „Nachhaltigkeitsbeauftragte berichten“. Es ging um Herausforderungen und individuelle Wege einer praktischen, ökologischen und sozialen Unternehmensverantwortung im operativen Geschäft und in der Kommunikation. (…)

Generationenwechsel bei Nachhaltigkeitsbeauftragten

Am 24. September 2009 trafen sich Nachhaltigkeitsbeauftragte, einer Einladung von AGRION folgend, in Frankfurt am Main. Etwa 80 Teilnehmer tauschten sich in Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Workshops über das Berufsbild des Nachhaltigkeitsbeauftragten aus. Einer, der im Laufe seines Berufslebens viel mit Nachhaltigkeitsbeauftragten über die Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten in Kontakt gekommen ist, ist Dieter W. Horst aus dem Bereich Sustainable Business Solution von PricewaterhouseCoopers (PwC). CSR NEWS sprach mit ihm über die Funktion von Nachhaltigkeitsbeauftragten, Beratung und CSR bei PwC: (…)