Nachrichten

Subunternehmer von Nike muss Arbeitern eine Million Dollar zahlen

Jakarta (afp) – Tausende von indonesischen Fabrikarbeitern, die für den US-Sportartikelkonzern Nike Schuhe herstellen, bekommen nach monatelangen Ermittlungen ihre Überstunden bezahlt. Die Firma Nikomas Gemilang, Subunternehmer für Nike, werde den Arbeitern „in Übereinstimmung mit dem indonesischen Arbeitsrecht“ insgesamt rund eine Million Dollar (786.000 Euro) zahlen, teilte der US-Konzern am Donnerstag mit. Nikomas Gemilang selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Elf Monate lang hatten eine indonesische Gewerkschaft und die regierungsunabhängige US-Organisation Educating for Justice nachgeforscht, um den Arbeitern zu ihrem Recht zu verhelfen. Von den 24.000 Beschäftigten, die für Nike Schuhe zusammennähen, hätten fast 4500 berichtet, sie müssten jeden Tag zwei Überstunden machen – und das an sechs Tagen pro Woche, sagte der Vize-Gewerkschaftsvorsitzende Djoko Haryono. Insgesamt schrieben die Beschäftigten 593.648 Überstunden auf.

In den Fabriken von Nikomas Gemilang in Banten auf der Insel Java arbeiten dem Gewerkschafter zufolge insgesamt 57.000 Menschen. Auch Schuhe für Adidas, Puma und Asics würden dort produziert. „Wenn die anderen Arbeiter es wollen, werden wir auch ihre Stundenzahl überprüfen“, sagte der Gewerkschafter. Nikomas Gemilang ist eine von vielen Tochterfirmen der Pou Chen Gruppe mit Sitz in Taiwan. Der Konzern war bereits im vergangenen Jahr wegen körperlicher und verbaler Misshandlung von Arbeitern in Indonesien in die Schlagzeilen gekommen.