Nachrichten

Volker Kauder betont Verantwortung des Textilhandels für Produktionsbedingungen

Wuppertal (csr-news) – Der deutsche Textilhandel muss sich nach den Bedingungen in seiner Zulieferkette fragen lassen. Davon zeigte sich der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Volker Kauder, am 12. Januar in Wuppertal überzeugt. „Es ist unerträglich, wenn bei uns Bekleidung verkauft wird, die von Kindern unter unerträglichen Bedingungen produziert wurde“, sagte Kauder. Durch das Engagement seiner Frau in Indien habe er von Situationen erfahren, in denen zehnjährige Mädchen in dunklen Zimmern auf Tischplatten sitzend Reißverschlüsse in Jeanshosen einnähen – für einen sehr geringen Lohn.

Kauder zeigte sich von der Verantwortung der Textilanbieter für die Arbeitsbedingungen in ihrer Zulieferkette überzeugt. Die Unternehmen müssten sich die Frage gefallen lassen: „Wie haltet ihr es mit der Produktion?“, sagte Kauder. Der Politiker sprach auf einer Veranstaltung der evangelischen Kirchen in Wuppertal.