Nachrichten

Bauernverband: Verbraucher für Massentierhaltung mitverantwortlich

Osnabrück (afp) – Der Bauernverband hat auf die Mitverantwortung der Verbraucher für die Art der Tierhaltung in Deutschland hingewiesen. „Die Verbraucher, die sich heute über die sogenannte Massentierhaltung beschweren, haben mit ihrem Kauf von Billig-Lebensmitteln letztlich genau diese Art der Landwirtschaft vorangetrieben“, sagte der Ökobeauftrage des Verbandes, Heinrich Graf von Bassewitz, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Die Verbraucher sollten ihr Preisverständnis ändern, erst dann werde sich „die derzeitige Tierhaltung entscheidend verändern.“

Bassewitz verlangte eine bessere Förderung der bäuerlichen Landwirtschaft und übte heftige Kritik an der Europäischen Union. Die EU sei „auf der völlig falschen Fährte“, Förderungen an Fläche und Arbeitsplätzen auszurichten, sei unsinnig. Bassewitz forderte, neue Förderkriterien im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens zu entwickeln. So könne Ortsansässigkeit der Bauern ebenso belohnt werden wie deren sozialgesellschaftliches Engagement in der Region oder Eigentum am Betrieb. Finanzhaie oder Hedgefonds, die nur Rendite im Auge hätten, seien in der deutschen Landwirtschaft unerwünscht.