Nachrichten Partnermeldungen

Aus- und Weiterbildung im CR-Bereich für Praktiker

Mittlerweile werben auch Bäckertüten damit, CO2-neutral zu sein. Immer mehr Konsumenten treffen Ihre Kaufentscheidungen strategisch und achten dabei nicht nur auf die Produkte selbst. Auch Verpackung, Transport, Arbeitsbedingungen und der Einsatz des Unternehmens für Umwelt und Gesellschaft spielen dabei eine immer größere Rolle.

Quereinsteiger sind die Regel

Ehemalige Mitarbeiter aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Umwelt oder PR finden sich nun als Verantwortliche für den Bereich „Corporate Responsibility (CR)“ wieder. Sie sollen die gesamte Lieferkette und alle Geschäftsbereiche im Blick behalten und sehen sich dabei stetig steigenden Ansprüchen gegenüber. Sie können zum Teil auf Erfahrungen aus ihren vorherigen Abteilungen aufbauen, aber meist fehlt ihnen spezifisches Know-How für ihre neue Tätigkeit. Doch anders als etwa im Controlling oder Marketing gibt es im CR-Bereich bislang keine strukturierten Weiterbildungsangebote.

Die Auswertung der Studie „Unternehmerische Verantwortung in der Praxis“ der Universität Bayreuth bestätigt diesen Eindruck. Die Fragen zum Thema Aus- und Weiterbildung zeigen: im CR-Bereich hängt die Aneignung von Wissen bislang stark vom Engagement der Einzelnen ab. Die Meisten bilden sich via „do it yourself“-Methode weiter oder nehmen an Konferenzen teil. Knapp 10% versuchen durch den Austausch mit Mitarbeitern von Wettbewerbern Erfahrungen zu sammeln. Über 80% der untersuchten 150 Unternehmen haben noch nie in externe Fortbildungsmaßnahmen im Bereich CR investiert und die wenigsten verfügen über interne Weiterbildungs-Tools im Bereich CR.

Langsam aber bilden sich verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten für Praktiker zur Umsetzung von Corporate Responsibility heraus, die auch für Mitarbeiter anderer Abteilung interessant sind:

Mehrtägige Intensivprogramme
Wer viel Zeit mitbringt und sich auch wissenschaftlich intensiv einarbeiten möchte, wird an der Universität St. Gallen fündig. Mit 20 Präsenztagen sowie einer zusätzlichen Projektarbeit ist das Programm des dortigen Instituts für Wirtschaftsethik das umfassendste Angebot für Praktiker im deutschsprachigen Raum. Angesprochen werden Führungskräfte und Nachwuchskräfte aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, internationalen Organisationen und Politik, die bereits über einen Studienabschluss und erste Berufserfahrung verfügen. Zum Abschluss werden die Teilnehmer mit einem Zertifikat als „Certified CSR Professional (CSR-HSG)“ausgezeichnet.

Etwas kürzer ist das 13-tägige Angebot der Fundraising Akademie in Kooperation mit PricewaterhouseCoopers und Fund Consult. Mit einer Reihe von thematischen Schwerpunkten ist die Ausbildung zum „CR-Manager (FA)“ inhaltlich ähnlich breit angelegt wie der Kurs der Universität St. Gallen. Ein besonderer Fokus liegt hier jedoch auf Partnerschaften zwischen Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Die Ausbildung richtet sich daher explizit auch an Mitarbeiter von Non-Profit-Organisationen.

Die Universität Bayreuth bietet zusammen mit concern ein 5-tägiges Intensivseminar „CR-Management für Praktiker“ an. Führende CR-Verantwortliche geben einen praxisorientierten Einblick in die Umsetzung zentraler Bereiche, Maßnahmen und Instrumente von CR. Die Teilnehmer lernen anhand anonymisierter Praxisbeispiele und arbeiten in Kleingruppen Fallstudien aus. Vorab können individuelle Fragen und Problemstellungen eingebracht werden, zu denen gemeinsam mit den Referenten Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer das Zertifikat und den Titel „Corporate Responsibility Manager (Universität Bayreuth)“.

Tagesworkshops
Für die gezielte Weiterbildung zu einzelnen Themenbereichen rund um CR bietet die dokeo CSR-Akademie eintägige Seminare zu verschiedenen Themenblöcken und auf unterschiedlichen Niveaus an. Dieses flexible Baukastenprinzip ist insbesondere für alle interessant, die bereits ein solides Grundwissen im CR-Bereich aufgebaut haben und nun ihr Wissen in speziellen Themen vertiefen wollen. Aber auch Einsteiger können sich aus dem Angebot ihr persönliches Seminar-Programm zusammenstellen.

Inhouse-Seminare
Zur Weiterbildung mehrerer Mitarbeiter oder einer gesamten Abteilung bietet sich ein Inhouse-Seminar an, das auf die unternehmensspezifischen Bedürfnisse eingeht. Anbieter sind hier u.a. dokeo CSR-Akademie sowie Universität Bayreuth in Zusammenarbeit mit concern.

Es gibt also bereits eine Reihe von Angeboten zur Aus- und Weiterbildung im CR-Bereich. Diese richten sich mehrheitlich an Vertreter von Großunternehmen. Durch das ESF-Programm „CSR im Mittelstand“ kann hier jedoch für die nächsten Jahre auch mit dem Aufkommen verschiedener Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auch für Mittelständler gerechnet werden.

Als Fazit kann somit festgehalten werden, dass es bereits eine Vielzahl von Angeboten unterschiedlicher Tiefe, Praxisorientierung und Dauer gibt. Nun wird zu beobachten sein, wie sehr die Praxis diese Angebot auch annehmen wird!

Links:

Universität St. Gallen, CSR – HSG:
http://www.iwe.unisg.ch/de/Weiterbildung.aspx

Fundraising Akademie
http://www.fundraisingakademie.de/

Universität Bayreuth
http://www.cr-manager.com/

dokeo CSR-Akademie
http://www.csr-akademie.de/