Nachrichten

Tausende demonstrieren in Frankfurter Flughafen gegen Fluglärm

Frankfurt/Main (afp) – Tausende Menschen haben am Samstag auf dem Flughafen Frankfurt am Main gegen Fluglärm protestiert. Bis zu 20.000 Menschen hätten sich an der Kundgebung beteiligt, sagte eine Sprecherin vom Bündnis der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm und für ein Nachtflugverbot. Wegen der vielen Demonstranten sei der Flughafen “bald geplatzt”. Die Kundgebung sei “sehr gut und friedlich” verlaufen.

Ein Polizeisprecher sprach hingegen von rund 7500 Demonstranten. Wegen der Menschenmenge sei vor dem Terminal 1 kurzfristig der Straßenverkehr gesperrt worden, der Flugverkehr wurde demnach nicht beeinträchtigt.

Der Flughafenbetreiber Fraport äußerte angesichts der Proteste Verständnis. Mit der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest seien vielerorts neue Belastungen entstanden oder hätten sich erhöht. Er habe “großes Verständnis” für die Menschen, “die unter der neuen Anfluggrundlinie leben”, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte. Deren Neubelastung durch den Flugbetrieb sei “hoch”. “Wir müssen die Sorgen und Klagen der Menschen ernst nehmen – und wir tun das auch”, erklärte Schulte.

Gemeinsam mit allen Beteiligten werde er “die notwendigen und möglichen Maßnahmen zur Reduzierung der Belastungen zügig” umsetzen, kündigte Schulte an. “Diese Maßnahmen werden die Belastung der Menschen reduzieren”, versprach er. Derzeit werde “mit Hochdruck” an Lösungen gearbeitet.