Nachrichten

CSR-Tage in St.Gallen: Verantwortung ernst nehmen

Das Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen veranstaltet vom 16. bis 18. Februar erstmals die „St.Galler Corporate Social Responsibility Tage“. Etwa 80 Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft tauschen sich auf dem Campus der Universität St.Gallen über Unternehmensverantwortung aus.

St.Gallen (csr-news) – Das Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen veranstaltet vom 16. bis 18. Februar erstmals die „St.Galler Corporate Social Responsibility Tage“. Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft tauschen sich dort über Unternehmensverantwortung aus. Der Kongress findet auf dem Campus der Universität St.Gallen statt. Rund 80 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren Fragen wie „Wie lebt man CSR in der Organisation?“, „Frauen in Führungspositionen: ein Muss für alle oder Alleinstellungsmerkmal?“ oder „Aufsichtsratspflichten im Lichte der ISO 31.000“. Auch Menschenrechte in europäischen Unternehmen, Fußball und Verantwortung sowie CSR-Medienberichterstattung stehen auf dem Programm.

CSR als Teil der Unternehmensführung

“Corporate Social Responsibility ist im 21. Jahrhundert kein schmuckes Beiwerk, sondern ein immer bedeutender werdendes Element moderner Unternehmensführung“, sagt Prof. Thomas Beschorner, Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St.Gallen, über die Wahl des Kongressthemas. Die Gesellschaft fordere heute verstärkt, dass Unternehmen ihre Geschäftspraktiken an sozialen und ökologischen Kriterien ausrichteten und sich als gesellschaftliche Akteure für das Gemeinwesen engagierten. Für Unternehmen stellt sich damit die Herausforderung, auf die neuen gesellschaftlichen Erwartungen nicht nur zu reagieren, sondern selbst aktiv geeignete Praktiken an den Tag zu legen.

Öffentliche Diskussion über gesellschaftliche Verantwortung

Die St.Galler CSR-Tage beginnen mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Gesellschaftliche Verantwortung – wer für was?“. Die Diskussion findet am 16. Februar 2012 um 18 Uhr im Bibliotheksgebäude (Raum 09-011) statt. Unter Moderation des Fachjournalisten Achim Halfmann diskutieren HSG-Rektor Prof. Thomas Bieger, Prof. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen), Birgit Riess (Direktorin der Bertelsmann Stiftung, Gütersloh) Andreas Schneider (Wirtschaftskammer Österreich, Wien) sowie Prof. Josef Wieland (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung, Konstanz). Der Eintritt ist frei.

Das Veranstaltungsprogramm im Internet