Nachrichten

Verdi: Apple-Beschäftigte klagen über miese Arbeitsbedingungen

Hamburg (afp) – Beschäftigte von Apple in Deutschland werfen dem Konzern schlechte Arbeitsbedingungen vor. Apple dringe in seinen acht Läden in Deutschland systematisch auf Überstunden, der Lärmpegel in den Stores sei oft zu hoch, Maßnahmen zum Gesundheitsschutz gebe es nicht, sagte Verdi-Vertreterin Victoria Sklomeit dem “Manager Magazin”. Auch müssten die Beschäftigten oft mehr Kunden einlassen, als das Personal bedienen könne.

In München hätten die Apple-Beschäftigten nun erstmals einen Betriebsrat gegründet, berichtete das Magazin am Donnerstag vorab aus seiner jüngsten Ausgabe. “Der Leidensdruck war einfach zu groß. Apple wollte weder zuhören noch handeln”, sagte Sklomeit dem Blatt. Ziel sei nun, einen Gesamtbetriebsrat für alle acht Apple-Shops aufzubauen. Weder ein Apple-Sprecher in München noch ein Arbeitnehmervertreter wollte sich dem Magazin gegenüber äußern.