Nachrichten

Foxconn erhöht Löhne und will Arbeiter durch Roboter ersetzen

Das wegen seiner Arbeitsbedingungen in der Kritik stehende taiwanesische Unternehmen Foxconn hat am Wochenende eine deutliche Lohnerhöhung für mehrere hunderttausend Arbeitnehmer in China angekündigt. In den Fabriken haben Überprüfungen der Fair Labor Association (FLA). Experten befürchten einen umfangreichen Jobabbau durch Automation.

Taipeh (csr-news) – Das wegen seiner Arbeitsbedingungen seit mehreren Jahren in der Kritik stehende taiwanesische Unternehmen Foxconn hat am Wochenende eine deutliche Lohnerhöhung für mehrere hunderttausend Arbeitnehmer in China angekündigt. Die Löhne sollen um 16 bis 25 Prozent steigen und dann zwischen 220 und 300 Euro liegen. Damit erhielten die Foxconn-Mitarbeiter ein Entgelt oberhalb der in den verschiedenen chinesischen Distrikten geltenden Mindestlöhne.

Ein Hintergrund der Lohnerhöhung ist die anhaltende Kritik an der Marke Foxconn, unter der die Hon Hai Precision Industry Co. Ltd. aus Taipeh auf dem Markt auftritt. Der Elektronikkonzern arbeitet als Auftragsfertiger für die größten Computerhersteller weltweit und liefert Teile für das iPad und das iPod von Apple. 2010 berichteten Medien über eine Serie von Selbstmorden unter Foxconn-Mitarbeitern und brachten diese mit den Arbeits- und Lebensbedingungen in den Fabriken in Zusammenhang.

Nach der Kritik an seinen Zulieferern hatte Apple nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 200 Prüfberichte darüber anfertigen lassen. Im Januar gestand Apple schlechte Arbeitsbedingungen in seiner Zulieferkette ein: Nur 38 Prozent der Zulieferer hielten die vorgegebene Norm einer maximalen Wochenarbeitszeit von 60 Stunden und einem garantierten freien Tag pro Woche ein. Ein Drittel der Zulieferer waren nachlässig im Umgang mit gefährlichen Substanzen und ebenfalls ein Drittel hielt die Standards zur Verhinderung von Verletzungen nicht ein. Daraufhin garantierte Apple den Experten der US-Arbeitsrechtsorganisation Fair Labor Association (FLA) ungehinderten Zugang zu den Fabriken in seiner Zulieferkette. Deren Umfangreiche Überprüfungen begannen bei Foxconn.

Die nun angekündigte Lohnerhöhung dürfte aber auch einem anderen Trend Vorschub leisten: Foxconn beschäftigt etwa 1,2 Millionen Mitarbeiter. Ende 2011 wurden verstärkte Bemühungen des Unternehmens zur Automatisierung in seinen Produktionsanlagen bekannt. Nach Brancheninformationen will der Konzern dafür zwischen 11 und 20 Milliarden Euro investieren. Roboter könnten bald einen großen Teil der Mitarbeiter ersetzen und für Hunderttausende zur Arbeitslosigkeit führen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar