Nachrichten

Solarflugzeug simuliert erfolgreich 72-stündigen Nonstop-Flug

Der Schweizer Pilot André Borschberg und sein Kollege Bertrand Piccard sind ihrem Traum einen großen Schritt näher gekommen, in zwei Jahren mit dem Solarflugzeug „Solar Impulse“ die Welt zu umrunden. Borschberg beendete erfolgreich einen 72-stündigen Nonstop-Simulationsflug mit der allein von der Sonnenenergie angetriebenen Maschine.

Dübendorf (afp) – Der Schweizer Pilot André Borschberg und sein Kollege Bertrand Piccard sind ihrem Traum einen großen Schritt näher gekommen, in zwei Jahren mit dem Solarflugzeug „Solar Impulse“ die Welt zu umrunden. Am Freitag beendete Borschberg auf dem ehemaligen Schweizer Militärflugplatz Dübendorf erfolgreich einen 72-stündigen Nonstop-Simulationsflug mit der allein von der Sonnenenergie angetriebenen Maschine. Der Flug war vor allem als Belastungstest für den Piloten gedacht, der tagelang in dem Cockpit ohne Bett, Toilette und der Möglichkeit, sich die Beine zu vertreten, auskommen muss.

Mit roten Augen und abgespannten Zügen verließ Borschberg, der das Projekt gemeinsam mit dem Schweizer Abenteurer Bertrand Piccard betreibt, das nachgebaute Cockpit. Schlaf war für Borschberg – abgesehen von höchstens 20-minütigen Nickerchen – verboten, Yoga-Übungen halfen ihm über die mangelnde Bewegungsfreiheit hinweg. Mehr als über seine eigene Leistung aber freute er sich über die gelungene Zusammenarbeit mit dem rund 80-köpfigen Team – eine weitere wichtige Voraussetzung für das Gelingen des Projekts.

Zwar werden Borschberg und Piccard die Erde in mehreren Etappen umrunden und sich dabei ablösen. Doch die längsten Etappen können bis zu fünf Tage dauern, zudem erschwert werden sie von extremen Temperaturschwankungen.

„Solar Impulse“ ist mit 12.000 Fotovoltaik-Zellen ausgerüstet. Sie fangen die Sonnenenergie auf, die anschließend in Strom für den Antrieb umgewandelt wird. Der Prototyp des Flugzeugs hatte seinen Jungfernflug im April 2010, die endgültige Maschine für die Weltumrundung ist bereits im Bau. Sie soll im kommenden Jahr ihren ersten Testflug absolvieren. Mit dem Projekt wollen Piccard und Borschberg das Bewusstsein für umweltfreundliche Energien schärfen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar