Nachrichten

BMW beruft erstmals Frau in den Vorstand

München (afp) – Der Autohersteller BMW beruft zum ersten Mal eine Frau in den Konzernvorstand. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wird die derzeitige Bahn-Managerin Milagros Caiña-Andree neuer Personalvorstand. Die gebürtige Spanierin soll zum 1. Juli die Leitung des Ressorts Personal und Sozialwesen und das Amt der Arbeitsdirektorin übernehmen. Dabei werde sie „ihre umfangreiche Kompetenz im operativen und strategischen Personal-Management und in der Personal-Führung“ einbringen, erklärte der BWM-Aufsichtsratsvorsitzende Joachim Milberg.

Die 49-jährige Caiña-Andree kam 2006 vom sauerländischen Unternehmen Vossloh zur Deutschen Bahn. Dort war sie zunächst Leiterin des Bereichs Führungskräfte, Führungskräfteentwicklung und -betreuung. Seit 2011 ist sie Personalchefin im Ressort Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG sowie Personalvorstand der DB-Tochter Schenker. Der bisherige Personalvorstand von BMW, Harald Krüger, übernimmt das neu geschaffene Vorstandsressort für Mini, Rolls-Royce und Motorrad.

Für den bayerischen Konzern war 2011 das „beste Jahr in der Unternehmensgeschichte“, wie der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Norbert Reithofer, erklärte. Unter dem Strich steigerte BMW seinen Gewinn um 51,3 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Die Auslieferungen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce erhöhten sich um 14,2 Prozent auf die neue Bestmarke von knapp 1,667 Millionen Fahrzeugen. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 13,8 Prozent auf 68,8 Milliarden Euro. Auch für das Jahr 2012 geht BMW laut Reithofer von einer Steigerung der Auslieferungszahlen aus.

Hinterlassen Sie einen Kommentar