Nachrichten

WHU-Studierende organisieren CSR-Kongress

Vallendar (csr-news) – Sind soziales Engagement und profitables Wirtschaften vereinbar? Mit dieser Frage haben sich Studierende und Berufseinsteiger an der WHU – Otto Beisheim School of Management am 16. und 17. März bei der Social Enterprise Conference SensAbility beschäftigt. Der Kongress wird von der Initiative SensAbility von WHU Studenten helfen e. V (WHUSH) organisiert und will Studenten aller Fachrichtungen auf gesellschaftliche Fragestellungen aufmerksam machen. Ihnen sollen konkrete Möglichkeiten kennenlernen, wie sie gegen soziale und ökologische Missstände vorgehen und im eigenen Berufsleben verantwortungsvoll handeln können. Unter dem Motto „Mehr Ideen mit Wert – Unternehmen mit Mehrwert“ gab es zahlreiche Workshops, Fachvorträgen und Podien. Darüber tauschten sich die Teilnehmer mit Experten aus Wissenschaft und Praxis aus.

Zu den Rednern gehörte Falk Zientz, Leiter der Abteilung Mikrofinanz der GLS Bank. In seinem Vortrag zum Thema „Mikrofinanz in Deutschland“ sprach er sich für eine Unterstützung junger Unternehmen mit Mikrokrediten aus. So könnten mitunter junge und motivierte Unternehmer aus der Arbeitslosigkeit gerettet und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Andreas Heinecke, Gründer und Geschäftsführer der Dialogue Social Enterprise GmbH, erläuterte sein Projekt „Dialog im Dunkeln“. Im Dunkeln stattfindende Ausstellungen zeigen die Alltagssituation von Blinden und verdeutlichen, dass Menschen sich gegenseitig unterstützen müssen. Nach seinen Worten werden diese Ausstellungen auch für Leadership-Programme genutzt.

WHU Studenten helfen e.V. im Internet