Nachrichten

Steinbeis Papier erstes Industrieunternehmen im Deutschen Nachhaltigkeitskodex: weiter Beitritte bald erwartet

Als erstes Industrieunternehmen hat Steinbeis Papier eine Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex vorgelegt. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung erwartet in Kürze weitere Beitritte.

Berlin/Glückstadt (csr-news) – Als erstes Industrieunternehmen hat Steinbeis Papier eine Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex vorgelegt. Der von der Bundesregierung berufene Rat für Nachhaltige Entwicklung hatte den Kodex Ende 2011 beschlossen. Er soll Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen sichtbar und vergleichbar machen und durch Transparenz eine höhere Verbindlichkeit erzeugen. Entsprechenserklärungen haben außer Steinbeis Papier bisher die Berliner Stadtreinigung, die REWE Group und der TÜV Rheinland vorgelegt.

Für Steinbeis Papier sei die nachhaltige Produktion zugleich ein immer wichtigeres Verkaufsargument und mit hohem Aufwand verbunden, heißt es in der Entsprechenserklärung. Die Produkte erfüllten Umweltzeichen wie „Blauer Engel“ und „Nordischer Schwan“. Das Unternehmen sei Mitbegründer der Initiative Pro Recyclingpapier und lege jährlich einen Umweltbericht vor. In der eigenen Lieferkette werde Nachhaltigkeit durch den Beitritt zum Code of Conduct des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) gewährleistet. „Als mittelständisches Unternehmen ist der direkte Kontakt zu Kunden, Lieferanten, Politik, Mitarbeitern, Gesellschaftern und Öffentlichkeit von großer Bedeutung. Transparenz und Offenheit prägen dabei als Leitbild die Vorgehensweise“, heißt es außerdem.

Deutschland ist „first mover“

Mit etwa acht weiteren Beitritten zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex rechnet die dafür zuständige Referentin des Nachhaltigkeitsrates, Yvonne Zwick, nach Ostern. Im Sommer könnte es dann eine weitere Welle mit Beitritten von Aktiengesellschaften geben, die eine Entsprechenserklärung gemeinsam mit ihren Nachhaltigkeitsberichten erstellen. Ein großes Interesse am Kodex zeige der Mittelstand. Allerdings sei die Diskussion darüber im internationalen Bereich „euphorischer“ als in Deutschland, wo eher das Interesse des Kapitalmarktes an der Transparenzinitiative hinterfragt werde. Dabei sei Deutschland in Europa der „first mover“ und erreiche damit eine hohe Aufmerksamkeit. CSR Europe plane eine vergleichbare Initiative und evaluiere dazu derzeit die maßgeblichen Kriterien, sogenannte „superfactors“. Weltweit gebe es Transparenzinitiativen zur Nachhaltigkeit beispielsweise an den Börsen von Indien und Brasilien, allerdings ohne einen zugrunde liegenden Kodex. Zu den vier bisherigen Mitgliedern der deutschen Initiative sagte Zwick: „Für den Moment bin ich total zufrieden, weil es eine nette Mischung ist.“ Vertreten sind Handelskette, ein Zertifizierer, ein kommunales Unternehmen und ein Industrieunternehmen.

Die Entsprechenserklärung von Steinbeis Papier im Internet

Das „Öko-Bekenntnis“ von Steinbeis Papier im Internet

Informationen zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex im Internet

Kommentar

  • Toll, das ist endlich mal ein gut geschriebener Beitrag, mein Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich die Seite leicht zugaenglich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar