Nachrichten

Brüssel dringt auf mehr Frauen im Beruf

Brüssel (afp) – Die EU-Kommission will mehr Frauen im Beruf sehen. „Die EU-Länder müssen mehr Frauen in den Arbeitsmarkt bringen, um das EU-Gesamtziel einer Beschäftigungsquote von 75 Prozent aller Erwachsenen bis 2020 zu erreichen“, erklärte die Kommission am Montag in Brüssel bei der Vorstellung ihres Jahresberichts zur Gleichstellung. Derzeit liegt die Beschäftigungsquote von Frauen danach EU-weit bei 62,1 Prozent, bei Männern sind es 75,1 Prozent.

Besonders stört die Kommission, dass Frauen in den Führungen der Unternehmen unterrepräsentiert sind. Während 60 Prozent der Hochschulabsolventen Frauen seien, erreichten nur wenige von ihnen Spitzenpositionen. Mehr Frauen in den oberen Etagen könnten aber zu mehr Innovation, Produktivität und damit Wachstum beitragen, mahnte Brüssel. Darüber hinaus seien Aufstiegschancen für Frauen ein Faktor, um überhaupt einen Beruf zu ergreifen und so die Beschäftigungsquote insgesamt zu erhöhen.

Die Lohnschere zwischen den Geschlechtern ist dem Bericht zufolge ebenfalls weiterhin groß. Das Gefälle habe sich im vergangenen Jahr nur leicht verringert, Frauen verdienten nun im Schnitt pro Stunde 16,4 Prozent weniger als Männer. Dafür seien unter anderem getrennte Arbeitsmärkte und Bildungsunterschiede verantwortlich.